Abo
  • Services:

Laufuhr: Apple Watch Nike+ sprintet ab Ende Oktober 2016

Apple hat den Starttermin für seine zusammen mit Nike entwickelte Sportuhr Apple Watch Nike+ bekanntgegeben. Das Wearable ist speziell auf Läufer ausgerichtet - die aber nicht zu sportlich sein sollten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Apple Watch Nike+ erscheint Ende Oktober 2016.
Die Apple Watch Nike+ erscheint Ende Oktober 2016. (Bild: Apple)

Am 28. Oktober 2016 will Apple die Apple Watch Nike+ veröffentlichen. Das ist eine zusammen mit Nike entwickelte Spezialversion der Apple Watch Series 2, die sich vor allem an Läufer richtet. Sie ist eng mit dem Run Club des Sportartikelherstellers verknüpft - etwa durch eine auf Wunsch stets sichtbare Komplikation auf dem Display, mit der die App aufgerufen werden kann. Dazu kommen sonst nicht verfügbare Zifferblätter von Nike, die für Läufer relevante Informationen besonders gut sichtbar zeigen sollen.

Ein grundsätzliches Problem hat aber auch die Nike-Ausgabe der neuen Apple Watch: Wer seine Route mit dem eingebauten GPS-Empfänger aufzeichnet, darf nicht länger als rund fünf Stunden unterwegs sein - länger hält laut Hersteller der Akku nicht durch. Die Apple Watch Nike+ ist in der kleinen Version mit einem 38-Millimeter-Gehäuse für rund 420 und mit dem etwas größeren 42-Millimeter-Gehäuse für rund 450 Euro in mehrere Farben erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 12,49€

deus-ex 17. Okt 2016

Vielleicht ist bei Apples Angaben noch Musikwiedergabe per BT einbezogen.

AnDieLatte 17. Okt 2016

Naja, nach ein paar Stunden bedeutet z.B. bei der Vivoactive ca. 10 Stunden GPS Laufzeit.

founti 17. Okt 2016

Schwachsinn. Die M600 vielleicht. Die M400 macht gute 8 Std mit GPS. Besitzt natürlich...

Der Supporter 17. Okt 2016

Hier wird das Thema GPS Sportuhren bis in Detail besprochen und getestet. http://www...

mrgenie 17. Okt 2016

Sie laufen mit einem MacBook und 80Ah Akku am Ruecken oder wie soll ich das verstehen?


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /