Abo
  • Services:
Anzeige
Der Lattepanda ist nur etwas größer als ein Raspberry Pi.
Der Lattepanda ist nur etwas größer als ein Raspberry Pi. (Bild: Lattepanda)

Lattepanda: Windows-10-Bastelcomputer in Raspberry-Pi-Größe

Der Lattepanda ist nur etwas größer als ein Raspberry Pi.
Der Lattepanda ist nur etwas größer als ein Raspberry Pi. (Bild: Lattepanda)

Per Crowdfunding soll ein Intel-basierter Bastelrechner verkauft werden. Auf der Platine sitzt auch noch ein kleiner Atmega32u4. Windows-10-Home wird vorinstalliert.

Der Lattepanda basiert auf einem Intel-Atom-Prozessor (x5-Z8300), dessen vier Kerne mit 1,8 GHz getaktet sind. Je nach Modell stehen 2 oder 4 GByte RAM zur Verfügung. Als Massenspeicher steht entweder ein 32- oder 64-GByte-eMMC-Baustein zur Auswahl, alternativ kann eine Micro-SD-Karte als Massenspeicher verwendet werden. Verbindung nach außen nimmt der Rechner entweder über den 100-MBit-Ethernet-Anschluss auf, per WLAN oder Bluetooth 4.0. Peripherie kann über einen USB-3.0- oder zwei USB-2.0-Ports angeschlossen werden. Videosignale werden per HDMI-Ausgang oder MIPI-Connector ausgegeben. Ein Connector für einen Touchscreen steht ebenfalls zur Verfügung. Audiosignale können über eine 3,5-mm-Buchse ausgegeben werden.

Anzeige

Für Bastler interessant ist der zusätzlich verbaute Atmel Atmega32, wie er auch beim Arduino Leonardo und Micro verbaut ist. Er ist intern über USB angebunden. Über den Microcontroller werden 20 GPIO-Pins bereitgestellt, zwei weitere GPIO-Pins des Intel-Prozessors können ebenfalls benutzt werden. Sieben zusätzliche Anschlüsse sollen das Verbinden mit Sensorbausteinen des Herstellers vereinfachen.

  • Der Lattepanda ist etwas größer als ein Raspberry Pi. (Bild: Lattepanda)
  • Lattepanda-Bauteile-Schema (Bild: Lattepanda)
Der Lattepanda ist etwas größer als ein Raspberry Pi. (Bild: Lattepanda)

Die Platine ist rund 9 x 7 cm groß. Die Stromversorgung erfolgt per Micro-USB-Buchse und benötigt eine Spannung von 5 Volt.

Der Bastelrechner soll mit der Windows-10-Home-Edition und diversen vorinstallierten Entwicklungswerkzeugen ausgeliefert werden. Weitere Betriebssysteme wie Linux sind derzeit nicht geplant.

Während der Crowdfunding-Kampagne beträgt der Preis für die Variante mit 2 GByte RAM und 32 GByte Flashspeicher 79 US-Dollar beziehungsweise 53 britische Pfund. Für die Variante mit 4 GByte RAM und 64 GByte Flashspeicher werden 129 US-Dollar beziehungsweise 86 Pfund fällig. Des Weiteren gibt es noch Pakete inklusive eines 7-Zoll-Displays und Sensorbausteinen.

Die Kampagne läuft noch bis zum 16. Januar 2016, die Auslieferung soll ab Februar 2016 erfolgen.

Mit dem Up-Board wurde im Herbst ein ähnlicher Intel-basierter Bastelrechner erfolgreich finanziert.


eye home zur Startseite
Kondom 08. Dez 2015

Sowas gibt's auch mit flotteren AMD CPUs, Gizmo 2 zum Beispiel: http://www.gizmosphere...

FreiGeistler 08. Dez 2015

Ich habe letzthin gerade eine Diskussion mitverfolgt, in der man zum Schluss gekommen ist...

derdiedas 08. Dez 2015

Und wo bitte soll das technische Problem liegen? Embedded Boards als Evalboards mit...

freebyte 08. Dez 2015

3A am Micro-USB sind grenzwertig und die 2 USB-Netzteile mit versprochenen +2A die ich...

regiedie1. 07. Dez 2015

In den Kommentaren steht "@Nirmal Ramjee, Yes. LattePanda is able to run Windows 7...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen
  2. Experis GmbH, Kiel
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, Ingolstadt, München, Stuttgart
  4. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Laptops, Werkzeuge, Outdoor-Spielzeug, Grills usw.)
  2. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€, Bose SOUNDSPORT PULSE WIRELESS 174,90€)

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    Proctrap | 01:57

  2. Re: Überschrift

    486dx4-160 | 01:35

  3. Re: gesamtwirtschaftlich gesehen günstiger...

    486dx4-160 | 01:29

  4. Re: F-Zero

    Bujin | 01:25

  5. Re: Was habe ich von Netzneutralität als Kunde?

    thbth | 01:11


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel