Lattepanda 3 Delta: Der kleine Bastelrechner mit Intel- und Arduino-CPU ist da

Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne kann der Lattepanda 3 Delta bestellt werden. Er liefert M.2-Slots und GPIO mit.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Lattepanda 3 Delta ist vielseitig einsetzbar.
Der Lattepanda 3 Delta ist vielseitig einsetzbar. (Bild: Lattepanda)

Der chinesische Hersteller Lattepanda hat die Crowdfundingkampagne des Lattepanda 3 Delta abgeschlossen. Nun gibt es den Single-Board-Rechner für alle Interessenten zu kaufen. Das Board könnte interessant sein, da darauf ein Intel-SoC und ein Arduino-Leonardo-Coprozessor für diverse Bastelprojekte verbaut sind.

Stellenmarkt
  1. Senior Marketing Data Engineer (m/w/d)
    Lidl Digital, Berlin
  2. Fachinformatiker Systemintegration als IT-Supporter (m/w/d) im User-Helpdesk
    Goldhofer Aktiengesellschaft, Memmingen
Detailsuche

Das Gerät ist daher mit Windows oder Linux kompatibel - nicht umsonst verkauft das Unternehmen eine Version mit und eine ohne vorinstalliertes Windows 10 IoT Enterprise. Für die benötigte Leistung sorgen ein Intel Celeron N5105 mit vier Kernen und 10 Watt TDP sowie 8 GByte verlöteter LPDDR4-RAM und 64 GByte eMMC-Speicher. Das System wird über einen kleinen Lüfter aktiv gekühlt und misst insgesamt 125 x 78 x 16 mm.

M.2, USB-C und Ethernet

Zwar ist der eMMC-Speicher nicht austauschbar, allerdings lässt sich eine weitere NVMe-SSD über den M.2-M-Key-Slot oder eine SATA-SSD mittels zweitem M.2-B-Key-Slot anbinden. Alternativ lässt sich daran ein Mobilfunkmodul anschließen, wenn das Board beispielsweise als IoT-Sensor genutzt werden soll. Ein Wi-Fi-6-Modul ist vorinstalliert.

An den Gehäuseseiten sind drei USB-A-Ports (2x 3.2 Gen1, 1x 3.2 Gen2) und USB-C verwendbar. Der USB-Port unterstützt Displayport im Alternate Mode und USB Power-Delivery. Dazu kommen ein HDMI-2.0b-Port, Gigabit Ethernet (RJ45) und zwei interne Header für weitere USB 2.0-Ports oder serielles RS232. Auf der anderen Seite ist die GPIO-Leiste mit 40 Pins angebracht, mit der sich diverse Arduino-Schaltungen umsetzen lassen sollen.

  • Lattepanda 3 Delta (Bild: Lattepanda)
  • Lattepanda 3 Delta (Bild: Lattepanda)
  • Lattepanda 3 Delta (Bild: Lattepanda)
  • Lattepanda 3 Delta (Bild: Lattepanda)
  • Lattepanda 3 Delta (Bild: Lattepanda)
Lattepanda 3 Delta (Bild: Lattepanda)
Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Rechner kann im Onlineshop für Bastelprojekte Dfrobot bestellt werden. Er kostet 244 Euro ohne Betriebssystem. Für den Lattepanda 3 Delta mit Windows 10 IoT Enterprise werden 297 Euro verlangt. Allerdings werden für Lieferungen nach Deutschland noch Zollgebühren und die Mehrwertsteuer berechnet, die hier nicht integriert sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dakkaron 11. Aug 2022 / Themenstart

Da wäre ein Steckplatz für einen Arduino deutlich sinnvoller gewesen... Oder gar ein...

regiedie1. 11. Aug 2022 / Themenstart

Das waren 68,52 ¤ Gebühren an DHL Express bei mir für die komplette Zollabwicklung...

rubberduck09 11. Aug 2022 / Themenstart

Also jetzt mal ehrlich, wie weit kann man eigentlich noch sinken? Es ist schlicht ein...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /