• IT-Karriere:
  • Services:

Latitude 5000: Dells neue Latitudes mit vielen Ports und gestecktem RAM

Drei neue Dell-Latitude-5000-Modelle kommen im Jahr 2021 auf den Markt. Die nutzen Intels Tiger Lake und teilweise gesteckten Arbeitsspeicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Latitude 5000 ist Dells Business-Notebook.
Das Latitude 5000 ist Dells Business-Notebook. (Bild: Dell/Montage: Golem.de)

Dell hat die Latitude-Geräte der 5000-Serie neu aufgelegt. Diese Notebooks sollen vor allem viele Anschlüsse bieten. Auch sind die Geräte teilweise mit gestecktem SDRAM ausgestattet, was ein späteres RAM-Upgrade möglich macht. Das ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich. Drei neue Notebooks der Serie werden angeboten: Das Latitude 5320, das Latitude 5420 und das Latitude 5520. Sie unterscheiden sich größtenteils in ihrer Displaydiagonale und -auswahl.

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. Performance Media Deutschland GmbH, Hamburg

Das 5320 ist mit 13,3-Zoll der kleinste Vertreter. Das IPS-Display löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. In diversen Varianten gibt es zudem etwa hellere Panels mit 300 oder 400 cd/m² Ausleuchtung. Auch Touch-Panels und eine 2-in-1-Convertible-Version werden angeboten. Das kleinere Latitude ist das einzige Modell, dessen LPDDR4-RAM verlötet und daher nicht auswechselbar ist. Maximal 32 GByte sind hier konfigurierbar. Die beiden größeren Modelle können auch mit 64 GByte LPDDR4-SDRAM bestückt werden.

Optionales 4K-Display

Das Latitude 5420 setzt auf ein 14-Zoll-Panel mit einer günstigen TN-Variante, die mit nur 1.366 x 768 Pixeln auflöst. Standardmäßig wird ein Full-HD-IPS-Display verbaut - optional mit Touch. Das 15,6-Zoll-Latitude 5520 hat eine ähnliche Auswahl an Paneltypen, ergänzt das aber durch ein 4K-Display mit 400 cd/m² Helligkeit. Die Convertible-Option mit 360-Grad-Scharnier gibt es nur beim kleinen 13,3-Zoll-Modell Latitude 5320. Auffällig ist, dass keines der neuen Modelle auf ein 16:10-Panel setzt.

  • Dell Latitude 5320 (Bild: Dell)
  • Dell Latitude 5420 (Bild: Dell)
  • Dell Latitude 5520 (Bild: Dell)
  • Dell Latitude 5420 (Bild: Dell)
  • Dell Latitude 5420 (Bild: Dell)
  • Dell Latitude 5420 (Bild: Dell)
  • Dell Latitude 5420 (Bild: Dell)
  • Dell Latitude 5420 (Bild: Dell)
  • Dell Latitude 5420 (Bild: Dell)
  • Dell Latitude 5420 (Bild: Dell)
  • Dell Latitude 5420 (Bild: Dell)
  • Dell Latitude 5420 (Bild: Dell)
Dell Latitude 5320 (Bild: Dell)

Unabhängig vom Modell werden Intels Tiger-Lake-CPUs inklusive integrierter Xe-Grafikeinheit genutzt. Zur Auswahl stehen etwa der Core i5-1135G7 oder der Core i7-1165G7. Beim 15,6-Zoll-Modell kann auch eine dedizierte Geforce-MX450-Grafikeinheit bestellt werden.

Das 14- und 15,6-Zoll-Chassis haben ein ähnliches Anschlussportfolio vorzuweisen: Zwei USB-A-Ports (3-2 Gen1) und zwei Thunderbolt-4-Buchsen sind vorhanden. Auch gibt es einen RJ45-Port für kabelgebundenes Gigabit Ethernet. Ein Micro-SD-Kartenleser ist vorhanden, genauso wie HDMI 2.0 und ein Smartcard-Einschub. Beim 13,3-Zoll-Modell muss auf einige dieser Anschlüsse verzichtet werden. So gibt es hier einen USB-A-Port und zwei Thunderbolt-4-Buchsen. Außerdem fehlt RJ45. HDMI 2.0, der optionale Smartcard-Leser und ein Micro-SD-Kartenleser sind vorhanden.

Die neuen Latitudes werden ab dem 12. Januar 2021 angeboten. Eine Preisvorstellung gibt es bisher nicht. Die Vorgängergeneration Latitude 5410 startet bei etwa 1.000 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. (u. a. Battlefield 5 für 14,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 24,99€, Battlefield 1 für...
  3. 26,99€

Yoshi1990 07. Jan 2021 / Themenstart

Der Trackpoint ist mit der neuen Serie entfallen. Es gibt nur noch die SinglePointing...

DocSeltsam 07. Jan 2021 / Themenstart

Ach, das Anfang letzten Jahres vorgestellte XPS 13 (9300) mit Ice Lake kostete in der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Next-Gen-Konsolen: Das erste Quartal mit Playstation 5 und Xbox Series X/S
Next-Gen-Konsolen
Das erste Quartal mit Playstation 5 und Xbox Series X/S

Rückblick und Ausblick: Meine ersten drei Monate mit den neuen Konsolen von Sony und Microsoft - und was sich bei der Firmware getan hat.
Von Peter Steinlechner

  1. Sony Zusatz-SSD macht offenbar die Playstation 5 lauter
  2. Sony Playstation-5-Spieler müssen wohl noch warten
  3. Playstation 5 Analogsticks des Dualsense halten wohl nur 400 Stunden durch

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

    •  /