Abo
  • Services:

Latitude 12 Rugged Tablet: Dells erstes Outdoor-Tablet braucht einen zweiten Akku

Für draußen, für Rettungskräfte oder für die Industrie: Dell veröffentlicht mit dem Latitude 12 Rugged Tablet sein erstes Gerät für den Ruggedized-Markt. Das Tablet wirkt durchdacht, der kleineren Version mangelt es aber an einigen Eigenschaften.

Artikel veröffentlicht am ,
Latitude 12 Rugged Tablet
Latitude 12 Rugged Tablet (Bild: Dell)

Dell hat das Latitude 12 Rugged Tablet vorgestellt - es ist das erste Outdoor-Tablet des Unternehmens. Das Gerät richtet sich an Nutzer, die viel im Freien oder unter widrigen Bedingungen arbeiten und dabei ein Tablet verwenden möchten. Dell nennt als Beispiele eine Offshore-Bohrinsel, einen Kalksteinbruch oder einen Militärstützpunkt im Ausland.

Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. connect IT-Solutions GmbH, Darmstadt

Von den technischen Basisdaten ähnelt das Latitude 12 Rugged Tablet Geräten der Konkurrenz: Das Display misst 11,6 Zoll in der Diagonale und soll auch bei greller Sonneneinstrahlung gut ablesbar sein. Zur maximalen Helligkeit und dem Panel-Typ schweigt Dell. Der Touch-Bildschirm soll auch mit Handschuhen bedienbar sein und löst mit 1.366 x 768 Pixeln auf.

Das Latitude 12 Rugged Tablet misst 312 x 203 x 24 mm und wiegt mindestens 1,62 kg. Das Gehäuse ist MIL-STD-810G-zertifiziert und soll daher Stürze aus 120 cm Höhe ebenso überstehen wie Betriebstemperaturen von minus 29 bis plus 63 Grad Celsius. Auch starker Regen oder Staub sollen dem IP65-Schutzart-zertifizierten Gerät nichts anhaben können.

Im Inneren stecken je nach Ausstattung ein passiv gekühlter Core M-5Y10c oder ein Core M-5Y71, der LPDDR3-Arbeitsspeicher fasst 4 oder 8 GByte an Daten und die SSD 128, 256 oder 512 GByte. Eine 7265-Karte liefert Bluetooth 4.0 und ac-WLAN, das LTE-Modul ist optional.

  • Latitude 12 Rugged Tablet (Bild: Dell)
  • Latitude 12 Rugged Tablet (Bild: Dell)
  • Latitude 12 Rugged Tablet (Bild: Dell)
  • Latitude 12 Rugged Tablet (Bild: Dell)
Latitude 12 Rugged Tablet (Bild: Dell)

Ohnehin sollten interessierte Käufer genau hinschauen: Der Basisversion fehlt die integrierte GPS-Funktion, die nicht nachrüstbar ist. Zudem liefert Dell das Latitude 12 Rugged Tablet mit einem statt zwei Hot-Swap-fähigen Akkus aus. Mit nur einem Energiespender hält das Tablet laut Dell sechs Stunden durch - etwas wenig für ein Gerät, bei dem Steckdosen nicht immer in der Nähe sind.

Dell verkauft das Latitude 12 Rugged Tablet in der kleinen Version ab 2.050 Euro, das größere Modell beginnt bei 2.200 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,75€ + Versand

Moe479 01. Aug 2015

achja, da 'deutsch' keine person ist, kann es sich nicht schwer fühlen, es ihm selber...

Labtecs 31. Jul 2015

Windows 8.1 Pro, 64bit


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /