Abo
  • Services:

Laserkamera: 3D-Fotos aus einem Kilometer Entfernung

Ein Forscherteam der Universität Heriot-Watt in Edinburgh hat eine Laserkamera entwickelt, die extrem präzise 3D-Daten aus Distanzen von bis zu einem Kilometer erfassen kann. Dabei werden ein Infrarotlaser und ein sehr empfindlicher Sensor in der Kamera eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Laserkamera für 3D-Scans aus einem Kilometer Distanz
Laserkamera für 3D-Scans aus einem Kilometer Distanz (Bild: Uni Heriot-Watt)

Die Laserkamera der Forscher von der Uni Heriot-Watt nimmt 3D-Daten von Objekten auf, die sich auch in sehr großer Entfernung befinden können. Die Distanz kann bis zu einen Kilometer betragen. Die Technik funktioniert deshalb auf so große Entfernung, weil statt sichtbaren Lichts ein Infrarotlaser mit einer Wellenlänge von 1.560 Nanometern zur Beleuchtung des Objekts verwendet wird.

  • Ergebnisse des Laserscans (Bild: Uni Heriot-Watt  Edinburgh)
Ergebnisse des Laserscans (Bild: Uni Heriot-Watt Edinburgh)
Stellenmarkt
  1. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)
  2. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters

Das zurückgeworfene Licht wird von einem hochempflindlichen Sensor aufgefangen, der einzelne Photonen erkennen kann. Dabei wird festgestellt, wie lange es dauerte, bis das Licht zurückkam und so die Distanz errechnet. Dadurch entsteht ein 3D-Scan des aufgenommenen Objekts. Die Genauigkeit soll im Millimeterbereich liegen.

Vornehmlich sollen mit dem System Objekte wie Fahrzeuge gescannt werden können. Mit einigen Modifikationen in der Software könnten auch deren Richtung und Geschwindigkeit erfasst werden, so Professor Gerald Buller von der Heriot-Watt University.

Bei Aufnahmen von unbekleideten Körperoberflächen funktioniert das System allerdings nicht besonders gut. Aufgrund dieser Einschränkung ist der praktische Nutzen dieser Kameratechnik außerhalb von Spezialanwendungen im militärischen und zivilen Aufklärungs- und Vermessungsbereich fraglich.

Forscher Aongus McCarthy ist sich jedoch sicher, dass die Entfernung, in der die 3D-Scans angefertigt werden können, in den kommenden Jahren verzehnfacht werden kann. Auch eine tragbare Version des Systems soll bis dahin entwickelt worden sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

ThadMiller 18. Apr 2013

Gute Frage. Kann auch sein das nur die Entfernungsunterschiede so präzise sind, die...

SaSi 12. Apr 2013

aber die Ordnungsämter werden sich die finger lecken: 10 x Strafzettel, da auf einem...

pu 12. Apr 2013

Thanks very much! There is quite a rivalty between HWU and UoE just to let you know...

Gamma Ray Burst 12. Apr 2013

Eine ideale Welt gibt es nicht. An der Hypothese der idealen Welt sind ganze...

sh4itan 12. Apr 2013

Ernsthaft? Hast du dir das Bild nicht angesehen? Der Laser ist für Oberflächenscans...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

    •  /