Laserjet Pro M15w und M28w: HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

HP hat seine neuen Laserjet Pro mit einem möglichst kleinen Gehäuse designt. Etwas mehr als 34 Zentimeter Länge und 19 Zentimeter Höhe messen sie. Trotzdem ist genug Platz für 150 A4-Blätter, aber nur eine Kartusche mit schwarzem Toner.

Artikel veröffentlicht am ,
Der HP Laserjet Pro M28w kann mit dem Smartphone verwendet werden.
Der HP Laserjet Pro M28w kann mit dem Smartphone verwendet werden. (Bild: HP)

HP hat die Drucker Laserjet Pro M15w und M28w vorgestellt. Das Unternehmen hat bei diesen Geräten besonderen Wert auf einen möglichst kleinen Formfaktor gewählt. Das Resultat ist ein Gehäuse mit Abmessungen von 34,5 x 19 x 16 Zentimetern. Der Kompromiss: Die Laserdrucker können nur in Graustufen drucken. Die Druckgeschwindigkeit soll bis zu 19 Blatt pro Minute, also knapp ein Blatt in drei Sekunden betragen. Das ist für einen Laserdrucker ein normaler bis überdurchschnittlich guter Wert.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) Zentrallogistik - Schwerpunkt ERP
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
  2. Beraterinnen / Berater (w/m/d) für den Bereich "Informationssicherheitsbera- tung für den ... (m/w/d)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn
Detailsuche

Das Papierfach fasst 150 A4-Blätter, was für das heimische Büro oder kleine Firmen ausreichen dürfte. Beide Modelle können per USB oder per WLAN mit einem Gerät verbunden werden. Die Geräte unterstützen Drucke per Wi-Fi-Direct, Google Cloud Print und Apple Air Print. Allerdings wird nur der M28W als Multifunktionsgerät vertrieben. Er integriert neben der Standard-Druckeinheit auch einen Scanner im Deckel. Dadurch ist er höher als der M15w, der nur drucken kann.

  • HP Laserjet Pro M15w (Bild: HP)
  • HP Laserjet Pro M15w (Bild: HP)
  • HP Laserjet Pro M28w (Bild: HP)
  • HP Laserjet Pro M28w (Bild: HP)
  • HP Laserjet Pro M15w Abmessungen (Bild: HP)
HP Laserjet Pro M15w Abmessungen (Bild: HP)

Drucken per App

Beide Drucker verfügen zusätzlich über eine Applikation für Endgeräte, die das Drucken mit den Mini-Druckern erleichtern soll. Das Programm gibt es für Android, iOS, Windows und das Android-Derivat FireOS. Mit der Software lassen sich auch gedruckte Dokumente einscannen und versenden, wie das Produktvideo zeigt. Darüber können auch weitere Toner direkt bei HP bestellt werden.

Beide Drucker werden mit einer vorinstallierten HP-Tonerkartusche ausgeliefert. Wie lange diese hält, verrät das Unternehmen nicht. Allerdings wird es wohl ein Problem für einige Nutzer sein, an HP als Tonerlieferant gebunden zu sein. Denn dass es Produkte von Drittherstellern für so ein spezielles Gerät geben wird, ist eher unwahrscheinlich. HP wird beide Modelle ab April 2018 verkaufen. Der kleinere M15w wird 80 Euro und der M28w 130 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


/lib/modules 23. Mär 2018

Dann passt der... Einen Laserdrucker kannst du ohne Probleme über Monate ausgeschaltet...

Safran01 22. Mär 2018

@Werbung ist Scheiße Da hättest Du auch das Datum am Computer zurücksetzen können und...

ArcherV 22. Mär 2018

was willst du mit so einem Billigschrott? Bei so einem Drucker ist es billiger sich ein...

ArcherV 21. Mär 2018

Der ist nur so günstig weil es bereits ein Nachfolger Modell gibt. Der Neupreis lag...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /