Larry Page: Flugauto-Start-up Kitty Hawk wird eingestellt

Das von Google-Gründer Larry Page ins Leben gerufene Luftfahrt-Start-up wird geschlossen. Probleme gab es schon früher.

Artikel veröffentlicht am ,
Fluggerät Flyer: "Wir arbeiten noch an den Details, was weiter geschieht."
Fluggerät Flyer: "Wir arbeiten noch an den Details, was weiter geschieht." (Bild: Kitty Hawk)

Harte Landung: Kitty Hawk ist gescheitert und stellt seine Arbeit ein. Das von Larry Page gegründete Unternehmen wollte ein Fluggerät für alle bauen, das nach etwas Training ohne Pilotenschein geflogen werden kann.

Stellenmarkt
  1. Consultant Virtualisierung (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Product Owner (m/w/d) IT Applikationen
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
Detailsuche

"Wir haben die Entscheidung getroffen, Kitty Hawk einzustellen", teilte das Unternehmen per Twitter sowie in weiteren sozialen Netzwerken mit. "Wir arbeiten noch an den Details, was weiter geschieht."

Kitty Hawk wollte ein Ultraleichtflugzeug der Kategorie 103 der US-Luftfahrtregelung (Federal Aviation Regulations) entwickeln. Diese Ultraleichtflugzeuge gelten in den USA als Fahrzeug und nicht als Fluggerät und erfordern keine Pilotenlizenz. Geleitet wurde das Start-up von Sebastian Thrun, dem Gründer von Googles Geheimlabor X und Entwickler der autonom fahrenden Google-Autos.

Flyer wurde per Joystick gesteuert

2017 präsentierte Kitty Hawk einen funktionsfähigen Prototyp des Fluggeräts. Im Jahr darauf wurde der fertige Flyer vorgestellt, ein kleines, einsitziges Fluggerät, das von acht elektrisch betriebenen Rotoren angetrieben wurde. Gesteuert wurde das rund 110 Kilogramm schwere Fluggerät mit zwei Joysticks. Eine Software sorgte dafür, dass es stabil flog.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

2019 kam dann schon das nächste Fluggerät: Heaviside, das einem herkömmlichen Flugzeug ähnelte. Seine acht Propeller waren Druckpropeller, die gekippt werden konnten, um senkrecht zu starten und zu landen.

Daneben arbeitete das Unternehmen an dem zweisitzigen Flugtaxi Cora, dessen Entwicklung zum Teil vom US-Militär finanziert wurde. Ende 2019 gründeten Kitty Hawk und Boeing das Joint Venture Wisk, das Cora bauen soll.

Ganz neu sind die Probleme bei Kitty Hawk nicht: Mitte des Jahres 2020 teilte das Unternehmen mit, dass die Arbeit an dem Flyer eingestellt werde. Stattdessen wollte sich das Unternehmen auf Heaviside konzentrieren. Die meisten der 70 Mitarbeiter aus dem Flyer-Team wurden entlassen.

Das Joint Venture mit Boeing ist von der Einstellung nicht betroffen, wie Wisk über Twitter mitteilte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /