• IT-Karriere:
  • Services:

Lara Croft: Erster Schatten auf dem nächsten Tomb Raider

Nicht per Hack, sondern mit einem Foto in einer U-Bahn, ist möglicherweise der Titel des nächsten Spiels mit Lara Croft geleakt: Shadow of the Tomb Raider. Der Ort, an dem das Bild entstanden ist, gibt einen Hinweis auf das zuständige Entwicklerstudio.

Artikel veröffentlicht am ,
Lara Croft in Tomb Raider (das von 2013)
Lara Croft in Tomb Raider (das von 2013) (Bild: Square Enix)

In einer U-Bahn in der kanadischen Stadt Montreal ist ein Foto entstanden, das derzeit bei Fans von Lara Croft für Diskussionen sorgt. Es zeigt eine Präsentation auf einem Laptop, auf dem unscharf der Titel "Shadow of the Tomb Raider" zu lesen ist. Dabei könnte es sich um den Titel des nächsten Serienablegers handeln. Das US-Magazin Kotaku.com hat das zusätzlich von einem anonymen Insider bestätigt bekommen.

Stellenmarkt
  1. Kassenzahnärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, Münster
  2. SIZ GmbH, Bonn

Außerdem hat Kotaku erfahren, dass die Präsentation nicht zufällig in Montreal aufgefallen ist. Laut dem Insider soll nicht mehr das aus San Francisco stammende Entwicklerstudio Crystal Dynamics, sondern Eidos Montreal, zuständig sein - wo zuletzt Thief und Deus Ex Mankind Divided entstanden sind.

Kotaku.com hat wiederum von der Person, die das Foto geschossen hat, gehört, dass es bei der Präsentation um die Grafik ging. Inhalte zum Spiel sind noch nicht bekannt. Auch Publisher Square Enix hat sich bislang nicht öffentlich zum nächsten Abenteuer von Lara Croft geäußert.

Erst Mitte Oktober 2016 ist die Playstation-4-Version von Rise of the Tomb Raider erschienen, das auf der Xbox One schon seit gut einem Jahr erhältlich ist. Von daher dürfte es allmählich Zeit für erste offizielle Informationen zur Zukunft von Lara geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 3 Spiele für 49€ und SanDisk Ultra 400 GB microSDXC + Adapter für 47€)
  2. 77,90€ (Bestpreis!)
  3. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)

elgooG 02. Nov 2016

Könnte auch einfach nur ein Fake sein, ganz besonders weil die Bildqualität fast dem...

grslbr 02. Nov 2016

Ich sehe das Gemetzel wie bei Indiana Jones oder Uncharted: sehr stilisiert, sehr...

TobiasCage 02. Nov 2016

Google mal "Lara in Trouble" Bitte

Moe479 01. Nov 2016

ach was ... der 3. teil wird android phablet only, damit kennt sich der alte entwickler...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /