Laptops und Notebooks: Samsung beginnt Massenproduktion von 90-Hz-OLED-Displays

Die Samsung-OLED-Panels sollen in Notebooks verwendet werden. Bisher sind auf diesem Markt 60 Hz und LCD Standard.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Zenbook 14X ist eines der ersten Geräte mit Samsung-90-Hz-OLED-Panel.
Das Zenbook 14X ist eines der ersten Geräte mit Samsung-90-Hz-OLED-Panel. (Bild: Asus)

Samsung startet die Massenproduktion für OLED-Panels mit 90 Hz Bildfrequenz. Diese sollen nicht in Smartphones, sondern in Laptops eingesetzt werden. Erster Abnehmer ist Hersteller Asus, der die Panels in 14-Zoll-Geräte wie das Vivobook Pro und Zenbook 14X einbauen wird - beides nicht unbedingt hochpreisige Geräte. "Das 90-Hz-OLED-Panel bietet Kunden mehr Optionen, die Hochleistungsinhalte auf ihren Geräten genießen wollen", schreibt Samsung Display in einer Stellungnahme, die dem Magazin Digital Trends vorliegt.

Stellenmarkt
  1. Senior Softwareentwickler (m/w/d)
    SelectLine Software GmbH, Magdeburg
  2. Fulfillment Experte / Projektleiter Operations Prozesse/E-Commerce Warehouse (mobiles Arbeiten) ... (m/w/d)
    DPD Deutschland GmbH, Raum Frankfurt am Main, München, Dortmund (Home-Office)
Detailsuche

"Hochleistungsinhalte" können in dem Kontext wohl etwa mit Spielen gleichgesetzt werden. 90 Hz sind gerade dann sinnvoll, wenn sich Pixel über kurze Zeiträume schnell ändern. User verspüren auf einem solchen Display weniger schwammige Schwenks, wenn sie sich in Spielwelten bewegen. Smartphone-Hersteller bieten 90-Hz-Displays bei vielen Geräten aber auch an, weil sich das Scrollen und Arbeiten auf solchen Panels flüssiger anfühlt, da vom Bildschirm 50 Prozent mehr Bilder in der Sekunde angezeigt werden.

Schnelle Reaktion in Games

OLED hat an sich den Vorteil, dass Pixelreaktionszeiten relativ niedrig sind. Gegenüber einem IPS-Panel zieht ein OLED-Display weniger Schlieren und Bildartefakte sind in Bewegungen nicht ganz so stark sichtbar. Es wird sich zeigen, wie gut die Helligkeit und Farbraumabdeckung der Panels sein wird. Dort wiesen einige Geräte bisher Schwächen auf. Das Asus Vivobook Pro mit 16:10-OLED-Panel soll mit 2.880 x 1.800 Pixeln auflösen und eine Farbabdeckung von 100 Prozent DCI-P3 vorweisen.

Neben den zwei Asus-Geräten hat auch Lenovo Notebooks mit den Samsung-Panels geplant. Das Ideapad Slim 7 Carbon wird etwa mit 90-Hz-OLED-Panel erscheinen. Es soll eine Helligkeit von 600 cd/m² erreichen und wäre damit den meisten LC-Displays in dieser Disziplin überlegen.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bazara_Net 18. Sep 2021 / Themenstart

Schmerz und Trauer bro

Bazara_Net 18. Sep 2021 / Themenstart

Ist das jetzt ein Problem?

Bazara_Net 18. Sep 2021 / Themenstart

dies kann mit jeder Technik unabhängig von der verwendeten Technologie passieren

Bazara_Net 18. Sep 2021 / Themenstart

Voll von Studien und Crash-Tests, aus denen Sie relevante Schlussfolgerungen ziehen...

Bazara_Net 18. Sep 2021 / Themenstart

das ist alles natürlich perfekt, aber für die Qualität müssen Sie bezahlen! Und nicht...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Age of Empires 4 im Test
Im Galopp durch die Geschichte

Acht Völker aus aller Welt: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 schickt uns auf Windows-PC in spannende Kämpfe in aller Welt.
Von Peter Steinlechner

Age of Empires 4 im Test: Im Galopp durch die Geschichte
Artikel
  1. Elektroautos: BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion
    Elektroautos
    BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion

    BMW steigt zwar nicht komplett aus dem Verbrennergeschäft aus, doch ab 2024 sollen in Münchner Stammwerk keine Verbrennungsmotoren mehr gebaut werden.

  2. Mit ZF das Auto der Zukunft sehen, denken und handeln lassen
     
    Mit ZF das Auto der Zukunft sehen, denken und handeln lassen

    Für die saubere, sichere und komfortable Mobilität von morgen entwickelt ZF schon heute die notwendigen Technologien - und sucht dafür kreative und motivierte Fachkräfte aus den Bereichen Elektromobilität und autonomes Fahren.
    Sponsored Post von ZF

  3. HT Aero: Xpeng kündigt fliegendes Auto an
    HT Aero
    Xpeng kündigt fliegendes Auto an

    HT Aero heißt das Flugauto, das der chinesische Autohersteller Xpeng 2024 auf den Markt bringen will.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional & Lexware Steuersoftware bei Amazon günstiger • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90 & Team Group 1TB PCIe-4.0-SSD 159,90) • Asus ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€ • Saturn Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Seagate SSDs & HDDs günstiger [Werbung]
    •  /