Laptop-Grafik: RTX 3080 Mobile muss mit 150 Watt auskommen

Zwar drosselt Nvidia das Notebook-Topmodell verglichen mit der Desktop-Version stark, bei der RTX 3070/3060 sieht es aber anders aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Gaming-Laptop
Gaming-Laptop (Bild: Nvidia)

Nvidia hat die Geforce RTX 3000 Mobile vorgestellt, konkret drei unterschiedliche Varianten: Die Geforce RTX 3080 ist für schnelle 17- oder 15-Zöller gedacht, die Geforce RTX 3070 eignet sich für die Oberklasse und die Geforce RTX 3060 soll in Geräten für gut 1.000 Euro stecken.

Stellenmarkt
  1. Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d) mit Schwerpunkt "Digitalisierung von Produktions- ... (m/w/d)
    Duale Hochschule Gera-Eisenach, Eisenach
  2. SAP Basis Administrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, München
Detailsuche

Weil die Desktop-Version der Geforce RTX 3080 mit 320 Watt antritt und auch die 220 Watt der Geforce RTX 3070 für einen Laptop zu viel sind, drosselt Nvidia die thermische Verlustleistung deutlich. Wie in den vergangenen Jahren gibt es daher besonders sparsame und schnellere Varianten, allerdings fehlt bei den Geforce RTX 3000 Mobile das entsprechende Max-Q/P-Suffix.

Die Geforce RTX 3080 wird mit 80 bis 150 Watt ausgeliefert, auch sind nur 6.144 statt 10.496 ALUs vorhanden. Nvidia verzichtet folgerichtig auf einen teilaktivierten GA102-Chip und nutzt stattdessen einen GA104 im Vollausbau. Anstelle von GDDR6X-Videospeicher setzt der Hersteller auf regulären GDDR6, das Interface fällt mit 256 Bit statt 320 Bit schmaler aus. Anders als im Desktop gibt es zwei Versionen, eine mit 16 GByte und eine mit 8 GByte.

RTX 3080 TiRTX 3080RTX 3070 TiRTX 3070RTX 3060RTX 3050 TiRTX 3050
ChipGA103GA104GA104GA104GA106GA107GA107
FP32-ALUs 7.424 (58 SMs)6.144 (48 SMs)5.88 (46 SMs)5.120 (40 SMs)3.840 (30 SMs)2.560 (20 SMs)2.048 (16 SMs)
TMUs2321921841601208064
RT-Cores v258484640302016
Tensor-Cores v32321921841601208064
Boost-Takt1.125 bis 1.590 MHz1.245 MHz bis 1.710 MHz1.035 bis 1.485 MH1.290 MHz bis 1.620 MHz1.283 MHz bis 1.703 MHz1.035 MHz bis 1.695 MHz1.057 MHz bis 1.740 MHz
Videospeicher16 GByte GDDR68 GByte / 16 GByte GDDR68 GByte GDDR68 GByte GDDR66 GByte GDDR64 GByte GDDR64 GByte GDDR6
Geschwindigkeit(?)12 GBit/s oder 14 GBit/s(?)12 GBit/s oder 14 GBit/s12 GBit/s oder 14 GBit/s12 GBit/s12 GBit/s
Interface256 Bit256 Bit256 Bit256 Bit192 Bit128 Bit128 Bit
Bandbreite(?)384 bzw 448 GByte/s(?)384 bzw 448 GByte/s288 bzw 336 GByte/s192 GByte/s192 GByte/s
ROPs(?)96968048(?)(?)
Board-Power80 bis 150+ Watt (zzgl. 25W Boost)80 bis 150+ Watt (zzgl. 15W Boost)80 bis 125 Watt (zzgl. 25W Boost)80 bis 125 Watt (zzgl. 15W Boost)60 bis 115 Watt (zzgl. 15W Boost)35 bis 80 Watt (zzgl. 15W Boost)35 bis 80 Watt (zzgl. 15W Boost)
Spezifikationen der Geforce RTX 3000 Mobile (Ampere)

Bei der Geforce RTX 3070 kommt ebenfalls ein GA104-Chip zum Einsatz, allerdings mit 5.120 statt 5.888 Shadern. Die thermische Verlustleistung sinkt von 220 Watt auf 80 bis 125 Watt, das Interface bleibt 256 Bit breit und bindet 8 GByte GDDR6-Videospeicher an. Die Geforce RTX 3060 verwendet den GA106 mit mehr Shader-Einheiten als im Desktop: Hier gibt es 3.840 statt 3.584 ALUs samt einem 192-Bit-Interface mit 6 GByte GDDR6, das Power-Budget soll sich auf 60 bis 115 Watt belaufen.

NVIDIA-Grafikkarten bei Alternate
Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie hoch die Frequenzen der drei Geforce RTX 3000 Mobile im realen Betrieb ausfallen, hängt stark von der Implementierung ab. Angesichts dessen, dass Nvidia eine sehr große Spannweite bei der thermischen Verlustleistung erlaubt, sind Taktraten ohnehin wenig aussagekräftig. Es gilt beim Laptop-Kauf also darauf zu achten, welches Power-Budet der Grafikeinheit zur Verfügung steht, was jedoch oft ohne einen Test nicht erkennbar ist.

Erste Notebooks von unter anderem Acer, Alienware, Asus, Dell, Gigabyte, Lenovo, MSI und Razer sollen ab Ende Januar 2021 verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Linux-Distro: CutefishOS ist doch nicht tot
    Linux-Distro
    CutefishOS ist doch nicht tot

    CutefishOS ist eine von Hunderten Linux-Distibutionen. Es starb, sollte geforkt werden und war plötzlich wieder da. Und wieso? Weil es "cute" ist.
    Von Boris Mayer

  2. AKW Saporischschja: Ukraine äußert Sorge vor Atomkatastrophe
    AKW Saporischschja
    Ukraine äußert Sorge vor Atomkatastrophe

    Die Ukraine meldet, Russland habe das Kernkraftwerk Saporischschja mit Sprengstoff bestückt. Eine Sprengung könnte eine Katastrophe auslösen.

  3. Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
    Sparmaßnahmen
    "Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

    Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /