Abo
  • Services:

Netztopologie und G.fast

Um seine volle Wirkung zu entfalten, benötigt G.fast Distribution Points (FTTdp - Fibre To The Distribution Point), die letzten Netzwerkknoten vor dem Wohneigentum. Sie müssten für G.fast eigens errichtet werden. In der Schweiz sind Distribution Points gut ausgebaut, im Festnetz der Telekom sind stattdessen meist nur Muffen zu finden. Doch die Telekom könnte Distribution Points relativ einfach nachrüsten, meint Lantiq. Zudem ist der Einsatz von G.fast auch aus dem Street Cabinet heraus sinnvoll, da es mit VDSL und Vectoring koexistieren kann.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Tecmata GmbH, Mannheim

Laut Spielberg wachsen die verschiedenen Netze zusammen, wie bei Vodafone und Kabel Deutschland, weshalb für Kabel, Kupfer, Glasfaser und Mobilfunk ein universelles Gateway entwickelt werde. Lantiq hat auch die Chips für den Hybrid-Router der Telekom entwickelt, der Mobilfunk und Festnetz bündelt.

Eine sehr hohe Datenrate sei für viele Bereiche relevant, erklärten Spielberg und Trost. Besonders für Software Defined Networks (SDN), die als die nächste Generation von Netzwerken gelten, müssten große Datenmengen bewegt werden. Bei SDN liegt die Steuerung des Netzwerks in einem zentralen Controller, der Instruktionen an Router, Switches, virtuelle Switches und Access Points verteilt. Diese Netzwerkvirtualisierung soll große Vorteile bieten, denn Netzwerke sollen sich damit ähnlich betreiben lassen wie virtuelle Server, so dass Applikationen mobiler im Netzwerk wandern können und die Auslastung der Netzwerke erhöht wird.

 Lantiq: G.fast, DOCSIS 3.1 und das Ende der Drosselung
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ statt 39,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab...
  2. (u. a. beyerdynamic MMX 300 für 249,90€ statt 290€ im Vergleich und Corsair GLAIVE RGB als...
  3. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  4. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...

Ovaron 13. Aug 2015

Welcher Teil von war es im Detail der Dich überfordert hat?

plutoniumsulfat 07. Aug 2015

Du vergisst bei deiner Rechnung aber, dass die Kosten für den Provider von Traffic zu...

elf 06. Aug 2015

Nur mal so am Rande und zur Info: Die mit Abstand größten Einnahmequellen für die...

HansiHinterseher 06. Aug 2015

Mein Kabelanschluss läuft seit Jahren stabil. Es gab nur mal eine Phase (drei Monate), wo...

bax 06. Aug 2015

Daumen hoch. Grosses Kino.


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /