Wo bleibt das Update?

Das war sehr ärgerlich, da unter anderem die Vorklimatisierung via App mittlerweile nicht mehr funktionierte und das Problem, anderen ID.4-Haltern zufolge, mit der aktuellen Version größtenteils nicht mehr auftrat.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (w/m/d) im Bereich Breitbandinfrastruktur
    RBS wave GmbH, Stuttgart, Ettlingen
  2. Data Scientist / Statistikerin / Statistiker / Epidemiologin / Epidemiologe - Hämatologie ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
Detailsuche

Den Kundenservice der VW Connect Services empfand ich im Allgemeinen als nicht besonders hilfreich: Bei jedem Kontakt hatte ich das Gefühl, der Fehler, dass mein Fahrzeug kein Update erhält, liege irgendwie bei mir. Angeblich hatte mein Fahrzeug keinen Empfang, ich hatte den Onlinemodus deaktiviert oder bewegte das Fahrzeug nicht oft genug. Was definitiv nicht den Tatsachen entsprach.

Erst Ende Februar 2022, nach einer Beschwerde beim regulären Kundenservice von VW, wurde mir das Update bei einem Werkstattbesuch aufgespielt. Seitdem haben sich vor allem die Zuverlässigkeit der App-Anbindung und Bedienungsverzögerungen im Fahrzeug verbessert. Es sind aber bei weitem nicht alle Probleme behoben. Die Verzögerung im Navi besteht zum Beispiel nach wie vor und auch die Ladekurve hat sich nicht gebessert.

Die Werkstatt macht das Update

Das nächste Update auf 2.4 wird seit Ende 2021 von VW kommuniziert und sollte eigentlich bereits im zweiten Quartal des Jahres verteilt werden. Da immer noch nicht alle Steuergeräte in den IDs OTA-fähig sind, soll das Update durch die Servicewerkstatt aufgespielt werden, zusammen mit dem Austausch der 12-V-Batterie.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eigentlich sollten laut einer offiziellen Mitteilung von Volkswagen die Vertragswerkstätten die betroffenen ID-Fahrer informieren und einen Termin vereinbaren. Auf eigenständige Anfragen sollte man verzichten.

Nachdem selbst bis Mitte Juli eine Kontaktaufnahme von meiner Werkstatt ausblieb, forschte ich ein wenig nach, ob es eventuell eine Verzögerung für die Serviceaktion gibt. Fündig wurde ich dann auf einer offiziellen Seite von Volkswagen.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Dort fordert VW auf, entgegen der vorherigen Meldung, doch proaktiv die Werkstatt zu kontaktieren, um einen Termin zu vereinbaren. Nach Rückfrage bei meiner Vertragswerkstatt sicherte man mir endlich einen Termin für die Serviceaktion für Mitte August zu, die dann auch innerhalb eines Tages durchgeführt wurde.

Die Version 2.4 ist Voraussetzung für das große Update 3.0, das eine ganze Reihe an Verbesserungen bringen soll, wie die Erhöhung der Ladeleistung auf 135 kW inklusive einer neuen Ladekurve und eine deutlich verbesserte Performance für das Infotainment.

Laut Volkswagen kann es nach der Serviceaktion (Überraschung!) aber einige Wochen dauern, bis man das Update erhält. Was VW mit "einigen Wochen" genau meint, kann man nur raten. In meinem Fall sind bereits vier Wochen vergangen - ohne Update.

Es bleibt also spannend, ob mich das Update noch bis zum Ende meines Leasing-Vertrags im Frühjahr 2023 erreicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Infotainment und Smartphone-Integration
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8


Thorgil 13. Sep 2022 / Themenstart

Auch lenkt nur unnötig ab. Schade, dass du keinerlei Einsicht zeigst. Hauptsache always...

debunix 13. Sep 2022 / Themenstart

Komm' vorbei und fahr bei mir mit. Danach bist du schlauer.

Thorgil 12. Sep 2022 / Themenstart

Das betraf die Zulassung, mehr nicht. Und was für falsche Verbrauchsangaben?

Thorgil 12. Sep 2022 / Themenstart

Eine genaue Zahl wäre angebracht. 45000¤ ist auch schon deutlich unter 50k Das waren...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
Werden Computer so schlau wie Menschen?

Das Feld der künstlichen Intelligenz hat in den letzten zehn Jahren rasante Fortschritte gemacht. Wird der Computer den Menschen in puncto Intelligenz und Kreativität einholen? Und was dann?
Von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: Werden Computer so schlau wie Menschen?
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Three: Vodafone Group will Fusion mit chinesischer CK Hutchison
    Three
    Vodafone Group will Fusion mit chinesischer CK Hutchison

    Vodafone hat bestätigt, über ein Zusammengehen mit Three in Großbritannien zu verhandeln. Die Vodafone Group und CK Hutchison wären damit Marktführer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /