Abo
  • Services:

Langer Tubus: Olympus baut 40fach-Zoom in Bridgekamera ein

Die Digitalkamera Olympus SP-820UZ ist mit einem Objektiv ausgestattet, das eine Brennweite von 22,4 bis 896 mm (KB) abdeckt. Der 14-Megapixel-Sensor der Bridgekamera ist mit 1/2,3 Zoll hingegen recht klein.

Artikel veröffentlicht am ,
Olympus SP-820UZ
Olympus SP-820UZ (Bild: Olympus)

Die Olympus SP-820UZ ist mit einem 40fach-Zoomobjektiv ausgestattet, dessen Kleinbildbrennweite bei 22,4 mm beginnt. Die maximale Blendenöffnung liegt im Weitwinkelereich bei f/3,4 und im Telebereich bei f/5,7. Damit es nicht zu allzustarken Verwacklungen kommt, wenn der Benutzer die großen Brennweiteneinstellungen nutzt, ist ein Bildstabilisator eingebaut worden. Trotz des 40fach-Zooms können Makroaufnahmen ab einem Abstand von einem Zentimeter aufgenommen werden, teilte Olympus mit.

  • Olympus SP-820UZ (Bild: Olympus)
  • Olympus SP-820UZ (Bild: Olympus)
  • Olympus SP-820UZ (Bild: Olympus)
  • Olympus SP-820UZ (Bild: Olympus)
  • Olympus SP-820UZ (Bild: Olympus)
  • Olympus SP-820UZ (Bild: Olympus)
  • Olympus SP-820UZ (Bild: Olympus)
  • Olympus SP-820UZ (Bild: Olympus)
  • Olympus SP-820UZ (Bild: Olympus)
Olympus SP-820UZ (Bild: Olympus)
Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Der CMOS-Bildsensor der Kamera nimmt Fotos mit 14 Megapixeln auf und kann im Bereich von ISO 80 bis 6400 betrieben werden. Das 3 Zoll (7,62 cm) große Display ist gleichzeitig der Sucher. Die Auflösung liegt bei vergleichsweise mageren 460.000 Bildpunkten. Andere Kameras mit dieser Displaygröße erreichten Auflösungen von mehr als 900.000 Bildpunkten.

Hochgeschwindigkeitsaufnahmen gehen mit Auflösungsverlust einher

Die SP-820UZ macht neben Full-HD-Filmen auch Hochgeschwindigkeitsvideoaufnahmen mit einstellbarer Framerate (60fps, 120fps und 240fps), wobei die Auflösung von der Kameraelektronik allerdings stark reduziert wird. Bei 240 Bildern pro Sekunde sind Aufnahmesequenzen von 10 Sekunden Dauer in QVGA-Auflösung möglich, während es bei 120 Bildern pro Sekunde noch für eine VGA-Auflösung reicht. Die Stromversorgung erfolgt über AA-Batterien oder Ni-MH-Akkus, die überall erhältlich sind.

Die Olympus SP-820UZ misst 116,9 x 78,0 x 93,2 mm und wiegt samt SD-Speicherkarte und Akku 485 Gramm. Sie soll ab Oktober 2012 für rund 350 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

demon driver 23. Aug 2012

Der "Bridge"-Begriff ist ja generell schon zweifelhaft, aber in diesem Fall besonders...


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /