Lange Lieferzeiten: Apple Watch praktisch ausverkauft

Wer am heutigen Tag die Apple Watch kurz nach 9:01 Uhr morgens online vorbestellen wollte, wurde mit Lieferzeiten bis in den Juni hinein konfrontiert. Der offizielle Verkaufsstart ist aber in zwei Wochen. Wieviele Geräte Apple allerdings überhaupt bereitstellt, verriet das Unternehmen nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Watch
Apple Watch (Bild: Apple)

Wie hoch die Nachfrage nach der Apple Watch tatsächlich ist, lässt sich aus den stark ausgeweiteten Lieferzeitpunkten, die Interessenten für die Smartwatch im Onlineshop von Apple erwarten, natürlich nicht ablesen. Dazu hätte Apple auch mitteilen müssen, wieviele Uhren vorbestellt werden konnten.

Stellenmarkt
  1. IT-Supporter (m/w/d)
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
  2. Systemadministrator (m/w/d) für UNIX / Oracle
    Bayerische Versorgungskammer, München
Detailsuche

Tatsache ist aber, dass für praktisch alle Modelle eine Lieferzeit von 4 bis 6 Wochen gilt, obwohl erst jetzt die Vorbestellphase angefangen hat. Die ersten Exemplare der Uhr sollen in zwei Wochen, ab dem 24. April 2015 ausgeliefert werden. Wer jetzt ein goldenes Modell oder die Varianten aus Aluminium oder Edelstahl vorbestellt, soll sie meist erst im Juni erhalten.

Apple hatte schon zuvor mitgeteilt, dass zum Start nur wenige Uhren verfügbar sein werden und nimmt Vorbestellungen ausschließlich online an.

"Aufgrund des großen Interesses von Besuchern unserer Stores als auch der Zahl an Kunden, die den Apple Online Store aufgesucht haben, um ihr Lieblingsexemplar der Apple Watch vor Verfügbarkeit zu markieren, erwarten wir, dass die hohe Kundennachfrage unser Angebot bei der Einführung übertreffen wird", sagte Angela Ahrendts, Apples Retail-Chefin einen Tag vor der Vorbestellphase.

  • Seitenansicht der Apple-Watch mit der Krone für die Navigation (Bild: Apple)
  • Apple bietet verschiedene Armbänder an. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Verschiedene Sensoren sind in der Apple Watch verbaut. (Bild: Apple)
  • Unterschiedliche Armbänder der Apple Watch (Bild: Apple)
  • Die Krone kann auch gedrückt werden. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Apple Maps auf der Smartwatch (Bild: Apple)
  • Krone im Detail (Bild: Apple)
  • Auch andere Farbgebungen der Uhr an sich sind vorgesehen. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Apple Watch braucht ein iPhone als Partner. Das Minimum ist ein iPhone 5. (Bild: Apple)
  • Sensoren auf der Innenseite fühlen unter anderem den Puls. Zudem dockt hier das induktive Ladekabel an. (Bild: Apple)
Apple Watch (Bild: Apple)
Golem Karrierewelt
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    22.-26.08.2022, virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Apple Watch kostet ab 400 Euro und kann ab sofort in den Apple Stores und einigen Boutiquen angeschaut und ausprobiert werden - in Australien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Japan, Kanada und den USA.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


stuempel 29. Sep 2015

Sagt mir nix, würde mich mal interessieren. Wie hieß das denn?

Peter Brülls 25. Apr 2015

Es ging darum, dass er *mindestens* 22,5 g beträgt und damit unter 1.000 Euro...

chefin 13. Apr 2015

Mercedes hatte in den 80er, anfang der 90er 6-9 Monate Lieferzeit. Daraus könnte man auf...

rabatz 12. Apr 2015

Na wenn du es sagst, wird es auf jeden Fall so sein! Ja "Disskussionen" sind immer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geplante Obsoleszenz
Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab

Die Drucker funktionieren noch tadellos, ein angebliches Risiko durch volle Tintenschwämme ist für Epson aber Grund, die Geräte zu deaktivieren.

Geplante Obsoleszenz: Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab
Artikel
  1. Gegen Spotify und Co.: Legalisiert das Filesharing!
    Gegen Spotify und Co.
    Legalisiert das Filesharing!

    Die Subkultur des illegalen Filesharing ist der letzte Atemzug des nichtkommerziellen Internets. Warum es legalisiert werden sollte.
    Ein Essay von Lennart Mühlenmeier

  2. Klimawandel: SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten
    Klimawandel
    SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten

    Während ihrer Lebensdauer verursacht eine SSD fast doppelt so hohe CO2-Emissionen wie eine mechanische HDD.

  3. Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€, PC-Netzteil 79,90€) • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /