Lange Lieferzeiten: Apple Watch praktisch ausverkauft

Wer am heutigen Tag die Apple Watch kurz nach 9:01 Uhr morgens online vorbestellen wollte, wurde mit Lieferzeiten bis in den Juni hinein konfrontiert. Der offizielle Verkaufsstart ist aber in zwei Wochen. Wieviele Geräte Apple allerdings überhaupt bereitstellt, verriet das Unternehmen nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Watch
Apple Watch (Bild: Apple)

Wie hoch die Nachfrage nach der Apple Watch tatsächlich ist, lässt sich aus den stark ausgeweiteten Lieferzeitpunkten, die Interessenten für die Smartwatch im Onlineshop von Apple erwarten, natürlich nicht ablesen. Dazu hätte Apple auch mitteilen müssen, wieviele Uhren vorbestellt werden konnten.

Stellenmarkt
  1. Senior Data Engineer (m/w/d) für Data Warehouses, ETL, SSAS & SSRS
    Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburg
  2. Senior Projektleiter ICT (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
Detailsuche

Tatsache ist aber, dass für praktisch alle Modelle eine Lieferzeit von 4 bis 6 Wochen gilt, obwohl erst jetzt die Vorbestellphase angefangen hat. Die ersten Exemplare der Uhr sollen in zwei Wochen, ab dem 24. April 2015 ausgeliefert werden. Wer jetzt ein goldenes Modell oder die Varianten aus Aluminium oder Edelstahl vorbestellt, soll sie meist erst im Juni erhalten.

Apple hatte schon zuvor mitgeteilt, dass zum Start nur wenige Uhren verfügbar sein werden und nimmt Vorbestellungen ausschließlich online an.

"Aufgrund des großen Interesses von Besuchern unserer Stores als auch der Zahl an Kunden, die den Apple Online Store aufgesucht haben, um ihr Lieblingsexemplar der Apple Watch vor Verfügbarkeit zu markieren, erwarten wir, dass die hohe Kundennachfrage unser Angebot bei der Einführung übertreffen wird", sagte Angela Ahrendts, Apples Retail-Chefin einen Tag vor der Vorbestellphase.

  • Seitenansicht der Apple-Watch mit der Krone für die Navigation (Bild: Apple)
  • Apple bietet verschiedene Armbänder an. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Verschiedene Sensoren sind in der Apple Watch verbaut. (Bild: Apple)
  • Unterschiedliche Armbänder der Apple Watch (Bild: Apple)
  • Die Krone kann auch gedrückt werden. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Apple Maps auf der Smartwatch (Bild: Apple)
  • Krone im Detail (Bild: Apple)
  • Auch andere Farbgebungen der Uhr an sich sind vorgesehen. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Apple Watch braucht ein iPhone als Partner. Das Minimum ist ein iPhone 5. (Bild: Apple)
  • Sensoren auf der Innenseite fühlen unter anderem den Puls. Zudem dockt hier das induktive Ladekabel an. (Bild: Apple)
Apple Watch (Bild: Apple)
Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Die Apple Watch kostet ab 400 Euro und kann ab sofort in den Apple Stores und einigen Boutiquen angeschaut und ausprobiert werden - in Australien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Japan, Kanada und den USA.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


stuempel 29. Sep 2015

Sagt mir nix, würde mich mal interessieren. Wie hieß das denn?

Peter Brülls 25. Apr 2015

Es ging darum, dass er *mindestens* 22,5 g beträgt und damit unter 1.000 Euro...

chefin 13. Apr 2015

Mercedes hatte in den 80er, anfang der 90er 6-9 Monate Lieferzeit. Daraus könnte man auf...

rabatz 12. Apr 2015

Na wenn du es sagst, wird es auf jeden Fall so sein! Ja "Disskussionen" sind immer...

andreaslangsays 12. Apr 2015

Warum nicht Apple mit der DDR vergleichen? Nur wegen dem Grenzregime? Das riecht mir zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla Model Y im Test
Die furzende Familienkutsche

Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
Ein Test von Friedhelm Greis

Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
Artikel
  1. Games Workshop: Warhammer-40K-Modell für 30.000 Euro auf Ebay versteigert
    Games Workshop
    Warhammer-40K-Modell für 30.000 Euro auf Ebay versteigert

    Der Youtuber Squidmar hat wochenlange Arbeit in den Warhammer-40K-Thunderhawk gesteckt. Das hat sich gelohnt: Er erzielt einen Rekordpreis.

  2. Facebook: 2Africa wird erneut zum längsten Seekabel der Welt
    Facebook
    2Africa wird erneut zum längsten Seekabel der Welt

    2Africa Pearls ist ein Abzweig in den Persischen Golf, nach Indien und Pakistan. Das Seekabel rund um Afrika wird erneut verlängert.

  3. Thinkpad E14 Gen3 im Test: Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis
    Thinkpad E14 Gen3 im Test
    Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis

    Schon das Thinkpad E14 Gen2 war exzellent, bei der Gen3 aber hat Lenovo die zwei Schwachstellen - Akku und Display - behoben. Bravo!
    Ein Test von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 wohl in Kürze bestellbar • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /