Abo
  • IT-Karriere:

Landwirtschafts-Simulator auf dem C64: Auf zum Pixelernten!

In der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 ist das Spiel gleich zwei Mal enthalten - einmal für den PC und einmal für den C64. Wir haben die Version für Commodores Heimcomputer auf unserem Redaktions-C64 gespielt, stilecht von der Cartridge geladen.

Ein Test von veröffentlicht am
Den Farming Simulator haben wir sogar auf einer Cartridge bekommen.
Den Farming Simulator haben wir sogar auf einer Cartridge bekommen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Landwirtschafts-Simulator von Giants Software gehört mittlerweile zu den Klassikern der Simulations-Spiele, kürzlich hat das Studio die Version 19 veröffentlicht. Wer so realistisch wie möglich Traktoren und Mähdrescher fahren möchte, dürfte bei der neuen Version wieder auf seine Kosten kommen.

Inhalt:
  1. Landwirtschafts-Simulator auf dem C64: Auf zum Pixelernten!
  2. Realismus ist eher zweitrangig

Für Liebhaber alter Heimcomputer hat das Entwicklungsstudio eine Überraschung parat: In der Collector's Edition des Spiels ist eine Version für den C64 enthalten, die sich von CD über einen beigefügten Emulator spielen lässt. Im uns zugesandten Presse-Kit liegt das Spiel auch auf einer echten Cartridge für den C64 vor.

Diese haben wir natürlich sofort ausprobiert und unseren immer dienstbereiten Redaktions-C64 angeworfen. Davor haben wir die Cartridge aber erst einmal aufgeschraubt und uns die Chips genauer angeschaut. Dem Farming Simulator stehen geradezu wahnwitzige 512 KByte Speicher zur Verfügung, das Spiel selbst ist auf einem Eeprom von ST untergebracht.

Nach dem Einschalten des C64 und der Einblendung des Giants-Software-Logos wird uns kurz die Steuerung erklärt. Der Farming Simulator C64 Edition, so der offizielle Titel des Spiels, lässt sich sowohl mit einem Joystick als auch mit der Tastatur spielen. Steuern wir unsere landwirtschaftlichen Geräte mit dem Joystick, benötigen wir für bestimmte Aktionen immer noch die Tastatur.

Stellenmarkt
  1. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg

Der anschließende Startbildschirm ist relativ unspektakulär, er zeigt eine Szene auf dem Land - der Soundtrack hingegen ist nicht schlecht. Starten wir ein Spiel, werden wir direkt ohne Umschweife aufs Feld geworfen. Anstelle eines Tutorials gibt es eine Anleitung auf Papier, die alle Fragen klärt.

Im Spiel müssen wir mit unseren Fahrzeugen ein Feld pflügen, Samen aussäen, die Ernte einfahren und diese verkaufen. Vom Erlös müssen wir neue Samen und Benzin für unsere Maschinen kaufen. Geht uns das Geld aus, ist das Spiel vorbei. Die vier zur Verfügung stehenden Landwirtschaftsmaschinen sind nicht einfach irgendwelche: Unser roter Traktor ist ein Case IH Magnum mit Pflug, der grüne Traktor ein Fendt 700 mit Saatmaschine, der blaue Traktor ist ein New Holland T7 mit einem Anhänger, die grüne Erntemaschine ist ein John Deere T560 - so erklärt es zumindest die Anleitung.

  • Im Spiel müssen wir unser Feld bestellen und ernten. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Ernte fahren wir dann zu unserem Hof, wo wir unsere Fahrzeige auch auftanken können. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Bedienung erfolgt über die Tastatur oder den Joystick. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Farming Simulator ist ein eigenständiges Spiel für den C64, das mit dem neuen Landwirtschafts-Simulator mitgeliefert wird. (Screenshot: Golem.de)
  • Gespielt werden kann das Spiel entweder auf einem PC über den Vice-Emulator oder auch auf Original-Hardware. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wir konnten das Spiel sogar auf einer Cartridge spielen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Cartridge wird es aber im freien Handel nicht geben - der Farming Simulator ertscheint auf CD-ROM in der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der Farming Simulator ist ein eigenständiges Spiel für den C64, das mit dem neuen Landwirtschafts-Simulator mitgeliefert wird. (Screenshot: Golem.de)

Mit den Tasten F1, F3, F5 und F7 schalten wir zwischen den Fahrzeugen umher. Die H-Taste aktiviert die für das Spiel komplett unnötige, aber witzige Hupe.

Realismus ist eher zweitrangig 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

0xDEADC0DE 01. Dez 2018

Richtig, das wollte ich auch als echte Limitation anmerken: Mehr als 8 verschiedene...

0xDEADC0DE 01. Dez 2018

dann wäre beim PC stilecht die Lochkarte. ;)

MancusNemo 01. Dez 2018

Yep, scheint aber nur ein Chillspiel zu sein. Man hat sich nicht so viel mühe gegeben da...

Cohaagen 30. Nov 2018

Vermutlich kommt es sogar noch mit noch weniger als mit 170 KB aus. Ich gehe mal davon...

twothe 30. Nov 2018

"Früher! Als ich noch jung war! Und das ist lange her! ...." Danke für dieses Retro...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /