Landkreis Zwickau: Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

Seit Anfang 2017 soll eine Gruppe in Deutschland Krypto-Mining betrieben haben. Dabei nutzte sie eine Elektroinstallation, die den Stromzähler umging. Doch der hohe Verbrauch war zu auffällig, der Versorger bemerkte das Mining von Bitcoin, Dash und Ethereum.

Artikel veröffentlicht am ,
Illegales Krypto-Mining made in Germany
Illegales Krypto-Mining made in Germany (Bild: Landkreis Zwickau)

Polizei, Staatsanwälte und Steuerfahndung haben acht Gebäude im Vogtland und im Landkreis Zwickau durchsucht, weil dort Kryptomining mit gestohlenem Strom betrieben wurde. Das gab die Staatsanwaltschaft Zwickau bekannt. Durch Manipulation der Stromanlage soll dem Energieversorger ein Schaden von mehr als 220.000 Euro entstanden sein.

Stellenmarkt
  1. Dozent*in Mathematik für Informatik
    Hochschule Luzern, Luzern (Schweiz)
  2. Senior Software-Entwickler C# / .NET (m/w/d)
    ERWEKA GmbH, Langen
Detailsuche

Fünf Männer und eine Frau stehen im Verdacht, in Klingenthal seit Anfang 2017 das öffentliche Stromnetz angezapft zu haben, um Kryptowährungen zu schürfen. Laut Auskunft der Staatsanwaltschaft Zwickau ging es um Bitcoin, Dash und Ethereum. "Die Auswertung der Technik läuft, ist aber natürlich noch nicht abgeschlossen", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Golem.de auf Anfage. Es besteht der Verdacht, dass in den Jahren 2017 und 2018 jeweils 390.000 kWh verbraucht wurden.

Bei der Durchsuchung in Klingenthal fanden Spezialisten eine Elektroinstallation, die den Stromzähler umging. Es wurde auch eine laufende Computeranlage gefunden, die aus 49 Miningrechnern bestand. 30 dieser Rechner waren spezielle Miningcomputer, die nur für das Schürfen von Kryptowährungen hergestellt werden. In der Anlage waren insgesamt 80 Grafikkarten verbaut. Sie verbrauchte ungefähr so viel Energie wie 30 Haushalte.

Drei Personen wurden vorläufig festgenommen. Ein Mann sollte dem Haftrichter vorgeführt werden. Die vorgefundene Technik wurde beschlagnahmt.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Februar 2022, virtuell
  2. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es waren insgesamt 121 Personen im Einsatz, darunter Beamte des Mobilen Einsatzkommandos und Spezialisten des Cybercrime Competence Center Sachsen (SN4C) am Landeskriminalamt.

Auf die Entziehung elektrischer Energie stehe eine Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


emdotjay 11. Feb 2019

@norbert https://de.wikipedia.org/wiki/Anzeigepflicht Diese Kenntnis muss zu einer Zeit...

sschnitzler1994 11. Feb 2019

Es geht hier aber auch um marktübliche preise, nicht irgendeinen wert die Privatperson...

jg (Golem.de) 11. Feb 2019

Danke für den Hinweis, wir haben die Headline angepasst.

neokawasaki 10. Feb 2019

Soll ich meine Feinunzen Gold auch halten? Die sind leider nur noch etwas mehr als ein...

AllDayPiano 10. Feb 2019

Bei uns hat's erst den Inder erwischt. Da ist aber der Zoll eingelaufen. Was viele...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /