Abo
  • Services:

Landkreis Südwestpfalz: Telekom baut FTTH für Gewerbe und Vectoring für Haushalte

In einem Landkreis startet ein großes Projekt der Telekom. Gigabit gibt es jedoch nur für Firmen, 4.000 Privathaushalte erhalten Vectoring.

Artikel veröffentlicht am ,
Ministerpräsidenten Malu Dreyer beim Spatenstich
Ministerpräsidenten Malu Dreyer beim Spatenstich (Bild: Telekom)

Die Deutsche Telekom und der Landkreis Südwestpfalz kooperieren beim Glasfaserausbau von Gewerbegebieten. Das gab das Unternehmen bei Twitter bekannt. In 34 Gewerbegebieten des Landkreises werden Fiber-To-The-Home-Verbindungen errichtet.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Geboten wird eine Übertragungsrate von mindestens 1 Gigabit pro Sekunde im Down- und Upstream. Privatkunden erhalten nur Vectoring: Entlang der Glasfasertrassen werden zusätzlich 22 Kabelverzweiger durch die Telekom mit FTTC-Technik ausgebaut, wodurch weitere 4.000 Haushalte im Landkreis mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s im Download und bis zu 40 MBit/s im Upload versorgt werden. "Privatkunden werden im Zuge der Ausbauaktivitäten für die Gewerbegebiete quasi mitgebaut", sagte Telekom-Sprecher George-Stephen McKinney.

Laut Angaben aus Netzwerkausrüsterkreisen an Golem.de investiert die Telekom derzeit mehr als alle anderen Betreiber in den Ausbau ihres Festnetzes.

Mit dem Gewerbeprojekt werden rund 270 Unternehmen versorgt. Nötig sind rund 56 Kilometer Glasfasertrassen. Der Ausbau erfolgt mit modernem Tiefbau wie dem Spülbohrverfahren.

Telekom: FTTH-Programm in Gewerbegebieten begann im April 2017

Das Bundesland Rheinland-Pfalz finanziert aus dem Kommunalen Investitionsprogramm 3.0 des Bundes 3,3 Millionen Euro. 400.000 Euro muss der Landkreis aufbringen, was aber über eine Umlage finanziert wird.

Die Telekom hatte im März 2017 auf der Cebit angekündigt, echte Glasfaserzugänge in Gewerbegebieten zu einrichten. Wie die Telekom mitteilte, sollten im ersten Schritt 100 Gewerbegebiete an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Start des Programms war April 2017.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

Ovaron 20. Sep 2017

FTTB im Einfamilienhaus wird als FTTH gewertet. Entscheidend ist das die Faser in den...

Faksimile 19. Sep 2017

Dann lies mal den Nutzungsvertrag gemäß § 45a sowie den § 76 des TKG. Da wird das etwas...


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /