Abo
  • Services:

Kreis Plön: Tele Columbus bringt Gigabit-Zugänge in 15.000 Haushalte

46 ländliche Gemeinden in Schleswig-Holstein wollen Fiber To The Home. Im ersten Bauabschnitt beginnt bereits die Verlegung, weil genügend Hauseigentümer mitmachen. Aber der Zweckverband ist noch keinesfalls am Ziel.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Köpfe des Projekts
Die Köpfe des Projekts (Bild: Zweckverband Breitbandversorgung im Kreis Plön)

Mit einem symbolischen Spatenstich in Großbarkau wurde mit dem Internetausbau im Kreis Plön begonnen. Das gab der TV-Kabelnetzbetreiber Tele Columbus am 28. Juni 2017 bekannt. Das Glasfasernetz werde bei Projektanschluss über 15.000 Haushalten Datenraten von bis zu 1 GBit/s im Download und 120 MBit/s im Upload liefern.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn

Der Kreis Plön mit seinen ländlichen Gemeinden im Bundesland Schleswig-Holstein hat im Norden eine Küste entlang der Ostsee. Der Ausbau soll Ende 2018 abgeschlossen sein.

Mit der Errichtung und dem Betrieb des kommunalen Glasfasernetzes wurde Ende des Jahres 2016 Pepcom beauftragt, eine Tochtergesellschaft der Tele Columbus Gruppe. Voraussetzung für den Bau war, dass 55 Prozent der Hauseigentümer in jedem der vier Teilabschnitte einen Gebäudeanschluss beauftragt. Nachdem alle 21 Gemeinden des ersten Teilabschnitts die Mindestquote erfüllt haben, hat der Zweckverband für Breitbandversorgung mit der Feinplanung des Netzes und der Aufnahme der Tiefbauarbeiten begonnen. Zu dem Zweckverband gehören 46 Gemeinden.

FTTH im Kreis Plön: keinesfalls am Ziel

Volker Schütte-Felsche, Vorsteher des Zweckverbands, sagte: "Wir sind keinesfalls am Ziel, aber mit dem Spatenstich im ersten Teilabschnitt haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht, von dem wir uns ein positives Signal für die noch andauernde Vermarktung versprechen."

Pepcom-Geschäftsführer Rüdiger Schmidt erklärte: "Das Glasfasernetz im Kreis wird in modernster FTTH-Technik errichtet. So endet die Glasfaser erst im Haus und bietet von Beginn an Internetbandbreiten bis 1 Gigabit pro Sekunde."

Für den ersten Teilabschnitt werden dabei rund 200 Kilometer Tiefbau geleistet und 500 Kilometer Glasfaser verlegt. Hierfür kommen Verlegetechniken wie Hochdruck-Spülbohrung und eine Erdrakete zum Einsatz. Die erforderlichen Tiefbauarbeiten würden von regionalen Firmen durchgeführt. "Nach derzeitigem Planungsstand werden wir voraussichtlich bereits zum Ende dieses Jahres die ersten Glasfaseranschlüsse live schalten", sagte Schmidt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

sneaker 29. Jun 2017

Ohne das jetzt konkret hier nachgeschaut zu haben: es ist nicht unüblich bei FTTH auf...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /