• IT-Karriere:
  • Services:

Landkreis Oder-Spree: Telekom baut Glasfaser für 8.000 Haushalte und 200 Betriebe

Erneut hat die Deutsche Telekom ein größeres FTTH-Projekt angekündigt. Diesmal ist bald Baubeginn im Osten Brandenburgs, mit viel staatlicher Förderung.

Artikel veröffentlicht am ,
Vertragsschluss in Brandenburg
Vertragsschluss in Brandenburg (Bild: Deutsche Telekom)

In den nächsten drei Jahren werden aus öffentlichen Mitteln rund 42 Millionen Euro in den Breitbandausbau im Landkreis Oder-Spree investiert. Das gab der Landkreis am 26. September 2019 bekannt. Entstehen werden Glasfaseranschlüsse für rund 8.000 Haushalte, fast 200 Betriebsstätten meist in Gewerbegebieten sowie für 68 Schulen und Bildungseinrichtungen.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. SIZ GmbH, Bonn

Am Donnerstag wurde in Beeskow der Vertrag des Landkreises für den Ausbau mit der Deutschen Telekom unterzeichnet. Der Netzbetreiber hatte in der europaweiten Ausschreibung den Zuschlag für den Netzausbau in dem Landkreis im Osten Brandenburgs erhalten.

Die Telekom wird mehr als 2.800 Kilometer Glasfaserkabel verlegen und rund 400 neue Netzverteiler aufstellen. Die Leitung geht mit FTTH (Fiber To The Home) direkt ins Haus. Die neu entstehenden Anschlüsse in bislang unterversorgten Gebieten - die Versorgung liegt dort noch unter 30 Megabit in der Sekunde - bieten dann eine Datenübertragungsrate von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde.

Gundula Teltewskaja, Beigeordnete für Ländliche Entwicklung in der Kreisverwaltung, lobte das finanzielle Engagement des Bundes und des Landes Brandenburg für die Errichtung der Glasfaseranschlüsse: 25 Millionen Euro für das Projekt kommen aus Bundesmitteln, 14 Millionen Euro steuert das Land Brandenburg bei.

Die Telekom beginnt laut eigenen Angaben die Feinplanung für den Ausbau. Sie wählt eine Tiefbaufirma aus und bestellt Material. Parallel dazu holt sie Baugenehmigungen ein. Sobald alle Leitungen verlegt und alle Verteiler aufgestellt sind, erfolgt die Anbindung ans Netz der Telekom. Anschließend können die Kunden die neuen Anschlüsse buchen.

Der Landkreis will die Anlieger in den kommenden Wochen per Post mit Anschreiben, den Unterlagen für die Telekom und einem Rückbrief kontaktieren. Außerdem sind gemeinsame Infoveranstaltungen von Kommunen und Telekom für die Bürger im Ausbaugebiet geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,99€ + Versand (Bestpreis)
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre Maus für 24,99€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18,29€)
  3. (u. a. TESO: Greymor 49,49€, Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für...
  4. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...

Mimimimimi 30. Sep 2019

Japp. Warum gibt es wohl keine verlässlichen Zahlen über z.B. den durchschnittlichen...

Mimimimimi 30. Sep 2019

Willst du ihn nicht erstmal frage, wie viel er bekommt und dann vielleicht auch fragen...

Pecker 27. Sep 2019

Kennst du Brandenburg? Ziemlich viel Fläche, wenig Einwohner. Gar nicht so einfach, da...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /