Abo
  • Services:

Landgericht München I: Check24 ist kein Vergleichsportal

Laut einem Urteil des Landgerichts München ist Check24 kein Vergleichsportal, sondern ein Versicherungsmakler. Das müsse klar kenntlich gemacht werden. Doch der Betreiber sieht sich in seinem Geschäftsmodell bestätigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbevideo von Check24
Werbevideo von Check24 (Bild: Check24/ Screenshoot: Golem.de)

Das Unternehmen Check24 muss den Nutzern offenlegen, dass es kein Vergleichsportal ist, sondern ein Versicherungsmakler. Das hat das Landgericht München I am 13. Juli 2016 entschieden, wie der Bayerische Rundfunk berichtet. Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) hatte Check24 unlauteren Wettbewerb vorgeworfen.

Stellenmarkt
  1. Tecmata GmbH, Mannheim
  2. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg

"Dass Check24 den Verbraucher beim Erstkontakt deutlich über seine Maklerfunktion informieren muss, ist ein wichtiges Signal für den Verbraucherschutz in Deutschland", sagte BVK-Präsident Michael H. Heinz nach der Urteilsverkündung. Die vorsitzende Richterin stellte klar, dass Check24 künftig den Verbrauchern beim ersten Geschäftskontakt die Maklereigenschaft eindeutig mitteilen müsse. Die bisherige Praxis von Check24 ist damit nach Auffassung des Landgerichts rechtswidrig.

Beratungspflichten zu erfüllen

Auch habe Check24 Beratungspflichten zu erfüllen. Ein Verbraucher müsse auch bei einem Online-Kauf einer Versicherung ausreichend nach seinen Wünschen und Bedürfnissen befragt werden, hieß es bei der Urteilsverkündung. Der BVK hatte im Herbst 2015 geklagt, um die Konkurrenz im Internet loszuwerden.

Check24 sieht dagegen sein Geschäftsmodell bestätigt und die Hauptangriffspunkte des BVK weitgehend entkräftet. "Mit dem heutigen Urteil sind wir zufrieden", sagte Christoph Röttele, Check24-Geschäftsführer. Das Gericht habe erkennen lassen, dass es beim Hausrats-, Privathaftpflichts- und Kfz-Versicherungsvergleich bei Formulierung und Darstellung Anpassungsbedarf gebe.

Das Vergleichsportal Check24 bietet Versicherungs-, Energie-, Finanz-, Telekommunikations-, Reise- und Konsumgüter-Vergleiche mit telefonischer Beratung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

KloinerBlaier 14. Jul 2016

Was Kfz-Versicherungen angeht führt meiner Meinung nach kein Weg an nafi-auto vorbei. Die...

zorndyuke 14. Jul 2016

Interessant das hier und da ständig zugemüllt werden, ich aber von allem außer denen...

Oktavian 14. Jul 2016

Jeder etwas größere Anbieter von Informationen muss Geld verdienen. Das bekommt er von...

ThaKilla 14. Jul 2016

Überforderung des Kunden ist das primäre Geschäftsmodell von Versicherungen... damit...

Häxler 14. Jul 2016

Verivox bezeichnet sich in der Werbung als "Verbraucherportal", _das_ ist irreführend und...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /