Abo
  • Services:

Landgericht Leipzig: Primacom muss HD-Paket kostenlos anbieten

Primacom hatte das Programmpaket Family HD ab Juni 2014 bei Onlineverträgen voreingestellt. Weil es sich nicht abwählen ließ, hat das Landgericht Leipzig nun festgelegt, dass der Kabelnetzbetreiber kein Geld dafür berechnen darf.

Artikel veröffentlicht am ,
Primacom-Techniker
Primacom-Techniker (Bild: Primacom)

Das Landgericht Leipzig hat den Kabelnetzbetreiber Primacom verurteilt, das Programmpaket Family HD und ein Sicherheitspaket nicht zu berechnen. Das gab die Verbraucherzentrale Sachsen am 24. August 2015 bekannt. Diese zusätzlichen Leistungen seien Kunden zuvor bei einem Online-Vertragsabschluss untergeschoben worden, so die Verbraucherzentrale. "Nun darf Primacom nach diesem Urteil keine Entgelte von Verbrauchern für solche Leistungen fordern, wenn sie bei einem Vertragsschluss im Internet nach dem 13. Juni 2014 voreingestellt waren", erklärten die Verbraucherschützer. Familie HD kostet 15 Euro monatlich und das Sicherheitspaket 3,99 Euro.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Das Fernsehprogrammpaket Familie HD und das Sicherheitspaket hätten sich nicht abwählen lassen, bemängelte das Gericht laut den Verbraucherschützern. Zudem verurteilte es den TV-Kabelnetzbetreiber zur Unterlassung der Voreinstellung von Zusatzleistungen beim Online-Vertrieb.

Primacom: Nicht mehr aktuell

Primacom-Sprecher Stefan Susbauer erklärte Golem.de, das Gerichtsurteil sei bei dem Unternehmen noch nicht eingegangen. "Wir möchten das Urteil erst mal erhalten, bevor wir es kommentieren." Er äußerte Zweifel an den Aussagen der Verbraucherschützer. Erst kürzlich habe die Verbraucherzentrale Sachsen aufgrund des Zusammenschlusses von Primacom mit Tele Columbus behauptet, es gebe ein Sonderkündigungsrecht, was sich als unrichtig erwiesen habe. Die Verbraucherzentrale Sachsen habe dazu eine Unterlassungserklärung abgegeben.

In dem Urteil gehe es um Dinge, sagte Susbauer, "die seit über einem Jahr nicht mehr aktuell sind."

"Derartige Voreinstellungen sind im Internet seit Inkrafttreten der Verbraucherrechterichtlinie verboten", sagte Michael Hummel von der Verbraucherzentrale Sachsen. Primacom hatte diese nach einer Abmahnung entfernt und eine Unterlassungserklärung abgegeben. Die Verbraucherzentrale beurteilte die Erklärung aber als nicht ausreichend.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

UDA 24. Aug 2015

Das Problem bei 1&1 hatte ich auch. Bin nach einem Jahr mit sämtlichen Domains umgezogen...

laines 24. Aug 2015

Bei meinem Primacom Neuvertrag vor ein paar Monaten hatte ich mich über die unerwähnten...

Cok3.Zer0 24. Aug 2015

Ja. Meistens gibt es dann noch nen Surfstick, der dann Geld kostet...

Trockenobst 24. Aug 2015

Das haben sie bei unseren Eltern auch versucht, und das mit dem Typen der vor Ort war...

MrReset 24. Aug 2015

dieser unseriösen Praktiken hab ich einen analogen Kabelanschluss. Da gibt es keinerlei...


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
    Tolles teures Teil - aber für wen?

    Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /