Landgericht Frankfurt: Uber mal wieder verboten

Uber arbeitet mit Mietwagen-Unternehmen zusammen, die die Aufträge ausführen. Doch auch das ist in Deutschland so nicht zulässig.

Artikel veröffentlicht am ,
Unterwegs mit Uber
Unterwegs mit Uber (Bild: Uber)

Das Landgericht Frankfurt sieht im aktuellen Geschäftsmodell von Uber mehrere Wettbewerbsverstöße. Wie das Gericht am 19. Dezember 2019 erklärte, wurde einer Unterlassungsklage der Vereinigung Taxi Deutschland stattgegeben. Uber arbeitet speziell in Deutschland mit Mietwagen-Unternehmen zusammen, die die Aufträge ausführen. Das Unternehmen bezeichnet sich selbst nur als Betreiber einer Vermittlungsplattform. Das Landgericht urteilte nun, dass Uber selbst eine Mietwagenkonzession benötige.

"Aus der Sicht des Fahrgastes erbringt Uber selbst die Dienstleistung und ist daher Unternehmer im Sinne des Personenbeförderungsgesetzes", erklärte die Vorsitzende Richterin. Außerdem wähle Uber den konkreten Fahrer aus und bestimme den Preis.

Darüber hinaus verstoße Uber gegen die umstrittene Rückkehrpflicht, wonach der Mietwagen mit Chauffeur neue Aufträge erst nach der Rückkehr zum Firmensitz oder auf dem Weg dorthin annehmen dürfe. Dies habe die klagende Taxivereinigung belegt. Uber kann beim Oberlandesgericht Frankfurt in Berufung gehen.

"Wir werden die Urteilsbegründung genau prüfen und dann die notwendigen Schritte einleiten, um unseren Service in Deutschland weiterhin zuverlässig anbieten zu können", erklärte ein Uber-Sprecher Golem.de auf Anfrage. In Deutschland arbeite Uber ausschließlich mit lizenzierten Mietwagen- und Taxiunternehmen zusammen, die über alle notwendigen Genehmigungen verfügten und deren Fahrer alle einen Personenbeförderungsschein besäßen.

"Das heutige Verbot der Fahrdienstvermittlung per Uber-App zeigt: Die Novellierung des Personenbeförderungsgesetzes ist mehr als überfällig. Das Gesetz stammt aus einer Zeit, als es neben Privat-Pkw und Bussen und Bahnen allein das Taxi für die persönliche Mobilität gab und das Smartphone nicht einmal erfunden war. Das Gesetz schützt die Pfründe der Taxi-Innungen zu Lasten der Verbraucher", sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Taxi Deutschland sprach von einem großen Tag für den Verbraucherschutz und die Verkehrssicherheit in Deutschland.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bachsau 21. Dez 2019

Ich hab' da wenig Hoffnung. Die modernen Köpfe verlassen Deutschland, das sinkende...

Bachsau 21. Dez 2019

Da sieht man wieder die ganze Verblödung der Deutschen. Anstatt einem Wandel zuzulassen...

Bachsau 21. Dez 2019

Vom Wirtschaftswunderland zum Entwicklungsland in 200 Jahren. So wird es kommen...

KayG 20. Dez 2019

Im Grunde bin ich deiner Meinung, nur kommt innovation aber oft aus den USA. Leider sind...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /