Abo
  • Services:

Landgericht Düsseldorf: Verbraucherschützer klagen gegen Vodafone Pass

Nicht nur die Beschränkung auf das Inland lässt die Verbraucherzentrale gegen das Zero-Rating-Angebot Vodafone Pass vor dem Landgericht Düsseldorf klagen. Auch das Verbot der Nutzung der Vertrags-Apps auf einem anderen Endgerät mittels Tethering sei ein Verstoß.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone Pass
Vodafone Pass (Bild: Vodafone Deutschland)

Die Verbraucherzentrale Bundesverband (Vzbv) hat gegen das Zero-Rating-Angebot Vodafone Pass vor dem Landgericht Düsseldorf Klage eingereicht. Das gaben die Verbraucherschützer am 3. Juli 2018 bekannt. "Die konkrete Ausgestaltung des Vodafone-Passes verstößt aus Sicht des Vzbv gegen geltendes EU-Recht", sagte Jana Brockfeld, Referentin im Team Rechtsdurchsetzung des Vzbv. "Im Ausland kann der Pass gar nicht verwendet werden, und auch die Nutzung über einen Hotspot schließt Vodafone aus."

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

Der Vodafone Pass bietet Kunden eine Flatrate für die mobile Nutzung verschiedener Musik-, Video-, Chat- und Social-Apps. Laut Vertrag ist die Nutzung des Vodafone-Passes auf das Inland beschränkt. Der Vzbv sieht darin einen Verstoß gegen die europäische Telekom-Binnenmarkt-Verordnung (TSM-VO). Danach sollen Verbraucher ihren Mobilfunktarif im europäischen Ausland nutzen können wie zu Hause.

Vom Vodafone-Pass ausgenommen wird die Internetnutzung über einen Hotspot (Tethering). Nutzer können den Vodafone-Pass somit nur auf dem Gerät nutzen, das die SIM-Karte enthält. Die Nutzung der Vertrags-Apps auf einem anderen Endgerät mittels Hotspot führt zu einer Anrechnung auf das vertraglich vereinbarte Datenvolumen. Auch dies ist nach Ansicht des Vzbv mit der Telekom-Binnenmarkt-Verordnung nicht vereinbar. Danach haben Verbraucher das Recht, Endgeräte ihrer Wahl zu nutzen.

Die Bundesnetzagentur hatte zuvor untersagt, dass das Zero-Rating-Angebot Vodafones nicht im EU-Ausland genutzt werden kann. Vodafone prüft rechtliche Schritte gegen die Untersagungsanordnung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,99€
  2. 3,89€
  3. 49,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 86,80€)

demon driver 04. Jul 2018 / Themenstart

Interessant, danke! Dann ist der entsprechende Teil der Klage ja leicht zweifelhaft...

Prinzeumel 04. Jul 2018 / Themenstart

Joar. Aber das ist dann das Problem der kommenden Generationen ^-^

nicoledos 04. Jul 2018 / Themenstart

dank DPI sollte es nicht so schwer sein die Art der Daten zu ermitteln

Teeklee 04. Jul 2018 / Themenstart

Ach das alte Märchen... haben Österreich und Schweiz auch gemacht... Und in Relation zur...

Bashguy 04. Jul 2018 / Themenstart

Selten so einen Quatsch gelesen... Dein Festival Ticket ist auch nicht übertragbar...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /