Landgericht Berlin: Verbraucherschützer verklagen Whatsapp wegen Datenaustausch

Der Streit zwischen deutschen Datenschützern und Whatsapp geht vor das Landgericht Berlin. Die Sammlung von Daten und die Weitergabe an Facebook seien widerrechtlich. Doch Facebook hat die Weitergabe ausgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook und die Datenweitergabe bei Whatsapp
Facebook und die Datenweitergabe bei Whatsapp (Bild: Carl Court/Getty Images)

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hat vor dem Landgericht Berlin Klage gegen Whatsapp eingereicht. Das gab die Organisation am 30. Januar 2017 bekannt. Aus Sicht der Verbraucherschützer sammle und speichere das Unternehmen teilweise widerrechtlich Daten und gebe sie an Facebook weiter.

Stellenmarkt
  1. IT Project Analyst (f/m/d)
    Affimed GmbH, Heidelberg
  2. IT Projektleiter / Solution Architect für Product Support Systeme (all genders)
    MTU Aero Engines AG, München
Detailsuche

Im August 2016 änderte Whatsapp seine Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen und kündigte an, die Telefonnummern der Nutzer künftig mit dem Mutterkonzern Facebook zu teilen. Nutzer können der Übermittlung der Nummer nicht widersprechen, nur der Nutzung der Information für Werbezwecke. Außerdem soll mit Facebook geteilt werden, wie häufig der Kurzmitteilungsdienst genutzt wird, um Werbung und die Freunde-Vorschläge in Facebook-Diensten zu verbessern, erklärte der Konzern.

Facebook hat den Austausch der Daten ausgesetzt

VZBV-Vorstand Klaus Müller sagte: "Nun treffen wir uns vor Gericht wieder. Jeder Verbraucher muss selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner persönlichen Daten bestimmen können."

Im November 2016 hatte Facebook nach dem Einschreiten von Datenschützern die Weitergabe von Daten europäischer Whatsapp-Nutzer jedoch vorläufig ausgesetzt.

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Facebook hatte Whatsapp im Jahr 2014 für 21,8 Milliarden US-Dollar gekauft. Damals war den Wettbewerbsbehörden versichert worden, dass die Daten bis auf weiteres getrennt bleiben und Whatsapp weiterhin unabhängig agieren solle. Auch jetzt wurde versichert, dass Facebook keinen Zugang zu Inhalten der Kurznachrichten bekomme - auch weil diese verschlüsselt seien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 25. Apr 2017

Es werden mir auf facebook regelmäßig kontakte als Freunde angeboten die ich nur auf...

torrbox 30. Jan 2017

Man könnte den Dienst ja auch einfach nicht nutzen, wenn es einem nicht passt. Ein...

Moe479 30. Jan 2017

ich brauche einen instant messenger grundsätzlich nicht, wer was von mir möchte versucht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
FTTH
Wer zu Hause um 10 GBit/s symmetrisch braucht

In den USA sind sehr hohe symmetrische Gigabit-Datenraten für Privathaushalte in Vorbereitung. Wir haben bei deutschen Firmen nachgefragt, wie es hier damit aussieht - und sind in der Schweiz gelandet.
Eine Recherche von Achim Sawall

FTTH: Wer zu Hause um 10 GBit/s symmetrisch braucht
Artikel
  1. Bundesweiter Warntag: Es wird richtig, richtig laut!
    Bundesweiter Warntag
    "Es wird richtig, richtig laut!"

    Zum Warntag am 8. Dezember werden Warnungen erstmals über Cell Broadcast an Mobilgeräte verschickt. Der Anteil der erreichbaren Nutzer ist weiter unklar.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti und Friedhelm Greis

  2. Grafikkarten: Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam
    Grafikkarten
    Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam

    Nvidia hat seit langem keine wirklich günstigen Grafikkarten mit neuem Chipdesign herausgebracht. Deshalb ist der neue Platz 1 auch älter.

  3. Klimaschutz: KIT-Anlage macht die Luft sauber und erzeugt Kohlenstoff
    Klimaschutz
    KIT-Anlage macht die Luft sauber und erzeugt Kohlenstoff

    Einen doppelten Nutzen hat eine Pilotanlage am KIT: Sie entfernt Kohlendioxid aus der Luft und macht daraus unter anderem Baumaterial für Akkus.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /