• IT-Karriere:
  • Services:

Landesdatenschutzbeauftragter: Datenschützer sollen Open Source empfehlen

Der rheinland-pfälzische Datenschutzbeauftragte warnt vor einer Totalüberwachung durch Gesichtserkennung und einer Salami-Taktik der IT-Branche.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Der Datenschutzbeauftragte in Rheinland-Pfalz Dieter Kugelmann
Der Datenschutzbeauftragte in Rheinland-Pfalz Dieter Kugelmann (Bild: datenschutz.rlp.de)

Der rheinland-pfälzische Datenschutzbeauftragte Dieter Kugelmann hat vor einer umfassenden Einführung von Techniken zur Gesichtserkennung gewarnt. "Eine flächendeckende, automatisierte Gesichtserkennung in öffentlichen Räumen könnte zu einer Totalüberwachung führen", sagte Kugelmann der Deutschen Presse Agentur (dpa) und fügte hinzu: "Davor graut es mir."

Stellenmarkt
  1. KWS SAAT SE & Co. KGaA, Einbeck
  2. Gutenberg Rechenzentrum GmbH & Co. KG, Hannover

Vielen Menschen seien sich der Gefahren einer flächendeckenden, automatisierten Erfassung biometrischer Merkmale noch nicht bewusst. Kugelmann regte eine breite gesellschaftliche Debatte dazu an, etwa in Stadt- und Gemeinderäten, Schulen und Verbänden. "Auch bei der Polizei muss eine Debatte her. Das Thema betrifft auch die Ebene des Bundes und der EU, dabei will ich mich einschalten", sagte Kugelmann.

Der Landesdatenschutzbeauftragte warf der IT-Branche vor, schrittweise die Grenzen des Zulässigen auszuloten: "Bei digitalen Entwicklungen verfolgen manche Unternehmen eine Salami-Taktik." Einzelne Anwendungen könnten zwar sinnvoll sein. "Wenn aber viele solcher Anwendungen miteinander verknüpft werden, mündet das in eine umfassende Überwachung."

Datenschützer sollen Verwaltung Open Source empfehlen

Bei der Entwicklung von Software sei zu beobachten, dass beanstandete Punkte in späteren Versionen behoben würden, sagte Kugelmann. "Wir rennen da ein bisschen hinterher." Grundsätzlich habe Open-Source-Software beim Datenschutz größere Vorteile, weil von vornherein volle Transparenz gegeben sei.

Unternehmen hätten zwar ein berechtigtes Interesse, Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse zu wahren. "Aber für uns ist es immer gut, wenn offene Produkte verwendet werden", sagte Kugelmann. "Ich denke, als Datenschützer sollten wir der Verwaltung empfehlen, verstärkt Open-Source-Systeme zu verwenden."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo G27c-10 27 Zoll Full-HD Gaming Monitor FreeSync 165 Hz für 213,48€, JBL Flip 5...
  2. (u. a. Frontier Developments Halloween Angebote (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World...
  3. 19,20€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Cooler Master Hyper TX3 Evo CPU-Kühler für 19,99€, Cooler Master Masterair MA621P TR4...

DragonHunter 28. Sep 2020 / Themenstart

Natürlich hat es einen Wert, stell dir mal vor, die Unzulänglichkeiten blieben im...

derdiedas 28. Sep 2020 / Themenstart

Kerckhoffs Prinzip sagt ganz deutlich das Security by Obscurity eine bescheuerte...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
    SSD vs. HDD
    Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

    SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

    1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

      •  /