Abo
  • Services:

Lamps: Smarte Interface-Projektion auf dumme Objekte

Ein Interface aus Licht könnte aus dummen Objekten intelligente Helfer machen. Die Schaltkreise stecken nicht in ihnen, sondern in "Lamps" - einem Smart-Light-Forschungsprojekt von Berg und Google.

Artikel veröffentlicht am ,
Berg Lamps - beleuchtete Objekte
Berg Lamps - beleuchtete Objekte (Bild: Berg London)

Die Schreibtischlampe der Zukunft könnte mehr sein als nur ein dummes Gerät zum Leuchten. Sie könnte etwa in Kombination mit einem Projektor und einer Kamera Objekte mit Informationen und Bedienungsschnittstellen beleuchten - wie etwa auch ein 2011 gemeinsam vom Produktdesignstudio Berg London mit dem Google Creative Lab entwickeltes Projekt namens Lamps. Erst vor kurzem wurde es im Berg-Blog offiziell vorgestellt und soll zeigen, wie die Interaktion mit Google und anderen Diensten in Zukunft aussehen könnte.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Bergs Prototyp einer "Smart Light Lamp" besteht aus einem handelsüblichen DLP-HD-Projektor, einer HD-Webcam und Asus' Xtion Motion Sensor. Letzteres ist eine Kamera zum Ermitteln von Tiefeninformationen, die Technik stammt von Primsense und ist in ähnlicher Form auch in Microsofts Kinect-Sensor zu finden. Diese integrierte Lösung wurde aber auch deshalb nicht gewählt, weil sie nur ein SD-Video liefert.

Holzwürfel als Uhr oder Mediaplayer

Berg hat mechanische Objekte designt, die komplett in Weiß gehalten als Projektionsflächen dienen und mit ihren Schiebeelementen und aufgedruckten Mustern auch eine Interaktion ermöglichen. In Kombination mit selbstentwickelter Bildererkennungssoftware wurden so aus einfachen Holz-, Stein- oder Metallobjekten interaktive Uhren, Kalender, Audioplayer und Videoabspieler. Schalter können auf einfache Art umgesetzt werden: Sie verbinden zwei optische Muster zu einem, das erkannt wird und für eine bestimmte Aktion wie Ein- oder Ausschalten steht.

Ein nächster Entwicklungsschritt wäre neben der Miniaturisierung auch eine Motorisierung von Bergs Smart Light Lamp, um Objekte in Bewegung besser mit einem Interface beleuchten zu können. Außerdem könnten mobile Smart Light Lamps ähnliche Funktionen erfüllen.

Avatare aus Licht

Zu den weiteren Anwendungsgebieten könnten etwa auf den Tisch, die Wand oder andere Objekte geleuchtete, intelligente digitale und personalisierte Avatare gehören, die dem Nutzer mit Informationen zur Seite stehen. Mit solchen "Digitalen Begleitern" (Digital Companions) könnten auch Alltagswerkzeuge dann ihre eigene Verhaltensweise, Persönlichkeit und Agenda zeigen.

  • Berg Lamps - beleuchtete Objekte (Foto: Berg London)
  • Berg Lamps - beleuchtete Objekte (Foto: Berg London)
  • Berg Lamps - beleuchtete Objekte (Foto: Berg London)
Berg Lamps - beleuchtete Objekte (Foto: Berg London)

Ein den Berg-Lamps sehr ähnliches Forschungsprojekt verfolgt Microsoft mit seiner Beamer-Kamera-Schreibtischlampe Illumishare. Auch wird daran geforscht, Lampen auf andere Weise zu mehr als Leuchtmitteln zu machen und sie etwa für die schnelle drahtlose Datenübertragung mittels Licht zu nutzen.

Das britische Designstudio Berg hat bereits durch andere ungewöhnliche Produkte auf sich aufmerksam gemacht, darunter der Minidrucker Little Printer, der Zeitungen und Notizen im Kassenbon-Format ausdruckt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-80%) 5,99€

TheUnichi 21. Dez 2012

Wäre ja wie zu sagen dass du dumm bist, nur dein Hirn ist es nicht, denn ohne dein Hirn...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /