Abo
  • IT-Karriere:

Lakefield: Intel kombiniert große und kleine x86-CPU-Kerne

Beim Lakefield-Design nutzt Intel seine 3D-Packaging-Technik Foveros, um einen Core- und vier Atom-Kerne mit einem Chipsatz und LPDDR4X-Speicher zu koppeln. Die Dies werden in unterschiedlichen Nodes gefertigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel zeigt Lakefield.
Intel zeigt Lakefield. (Bild: Intel)

Intel hat auf der Elektronikmesse CES 2019 endlich den Lakefield-Chip vorgestellt, der eigentlich schon vor Monaten hätte präsentiert werden sollen. Der Prozessor ist für besonders sparsame Convertibles gedacht und nutzt ein Design aus mehreren dreidimensional übereinandergestapelten Dies, um viel Leistung bei sehr hoher Effizienz auf möglichst wenig Platz zu erreichen. So soll Lakefield im Leerlauf nur 2 Milliwatt benötigen.

Stellenmarkt
  1. Swyx Solutions GmbH, Linz, Wien, Salzburg (Österreich, Home-Office möglich)
  2. Landratsamt Lindau, Lindau am Bodensee

Das Design besteht aus drei Teilen und erinnert stark an solche, wie sie in Smartphones verwendet werden, mit einem großen Unterschied: Statt Speicher auf ein Die zu setzen, koppelt Intel zwei. Hintergrund ist das Foveros genannte 3D-Stacking, um mehrere Chiplets zu verbinden. Intel nutzt einen aktiven Interposer, welcher im 22FFL-Verfahren produziert wird und die I/O-Funktionen wie Sata oder USB enthält. Darauf sitzt durchkontaktiert (TSV) ein im 10-nm-Node gefertigtes Compute-Die samt dem RAM-Controller für das 64-Bit-Interface und ganz oben dann der LPDDR4X-Arbeitsspeicher als klassisches PoP (Package on Package).

Hatte Intel bisher strikt zwischen Core- und Atom-Prozessoren differenziert, kombiniert das Compute-Die diese zwei Typen von x86-CPU-Cores; ein bisschen so wie ARMs big-LITTLE-Prinzip. Ein Sunny-Cove-Kern, so heißt die Architektur der kommenden Ice-Lake-Chips, rechnet neben vier Tremont-Kernen, also der Technik der nächsten Atom-Modelle. Alle fünf Kerne teilen sich 4 MByte L3-Cache, hinzu kommen eine Gen11-GT2-Grafikeinheit mit 64 Ausführungseinheiten und weitere Funktionsblöcke wie ein Display-Controller.

Mit Package-Maßen von 12 x 12 mm fällt Lakefield sehr klein aus, was kompakte Geräte mit einem tendenziell größeren Akku möglich macht. Ein potenzieller Kunde ist wie so oft Apple, allerdings wollte sich Intel dazu nicht äußern. Ein Termin für Lakefield wurde nicht genannt, allerdings soll noch in diesem Jahr die Serienfertigung anlaufen.

  • Intel zeigt Lakefield. (Bild: Intel)
  • Intel zeigt Lakefield. (Bild: Intel)
  • Intel zeigt Lakefield. (Bild: Intel)
  • Intel zeigt Lakefield. (Bild: Intel)
  • Intel zeigt Lakefield. (Bild: Intel)
  • Intel zeigt Lakefield. (Bild: Intel)
  • Intel zeigt Lakefield. (Bild: Intel)
Intel zeigt Lakefield. (Bild: Intel)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 799,90€
  2. (u. a. Guild Wars 2 - Path of Fire 15,99€, PUBG Survivor Pass 3 6,99€, Die Sims 4 10,99€)
  3. (aktuell u. a. NZXT H500 Overwatch Special Edition Gehhäuse 129,90€, NZXT RGB Kit 79,90€)
  4. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)

NeoCronos 09. Jan 2019

Aktuell macht AMD den Jungs von Intel ja ganz gut Feuer unter dem Hintern, aber diesen...

Quantium40 08. Jan 2019

Für den angepeilten Verwendungszweck dürfte AVX-512 kaum eine Rolle spielen. Davon...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /