Lahmgelegte Macs: Massive Probleme durch Supplemental-Update Catalina 10.15.4

Apple-Nutzer berichten von nicht mehr nutzbaren Macs, nachdem sie das Catalina 10.15.4 Supplemental Update installiert haben.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Frust beim Mac-Update?
Frust beim Mac-Update? (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Wer vor der Wahl steht, das Zusatzupdate zu Catalina 10.15.4 auf seinem Mac zu installieren, sollte dies vielleicht lieber nicht tun. Zahlreiche Nutzer berichten von erheblichen Schwierigkeiten, nachdem sie das Update auf ihren Macs installiert hatten. Das Update ist am 8. April 2020 erschienen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# / .NET (m/w/d)
    IS Software GmbH, Regensburg
  2. Mitarbeiter IT-Basis-Support (m/w/d)
    Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
Detailsuche

In Apples Supportforum schreibt zu Beispiel ein Anwender: "Das Zusatzupdate vom 8. April 2020 für Catalina 10.15.4 hat das System für ein paar Stunden lahmgelegt." Im Forum von Macrumors gibt es ebenfalls zahlreiche negative Meldungen zum MacOS Catalina 10.15.4 Supplemental Update.

Welche Probleme treten durch das Update auf?

Nach Angaben der Anwender reichen die Probleme von nicht mehr bootenden Macs bis hin zu Fehlermeldungen, dass das Update nicht installiert werden konnte. Einige Nutzer berichten, dass es bei ihnen überhaupt keine Probleme gegeben habe. Manche spielten Backups ein, andere zogen einfach alle externen USB-Geräte ab und konnten dann normal booten.

Älteres Catalina-Update verursachte ebenfalls Probleme

Das vorherige Update für MacOS Catalina sorgte ungewollt dafür, dass Nutzer mit MacOS 10.15.4 oder iOS/iPadOS 13.4 nicht mehr per Facetime mit Anwendern kommunizieren konnten, die noch iOS 9.3.6 oder OS X 10.11.6 einsetzen. Es gibt Geräte, die über diese Betriebssystemversionen hinaus nicht mehr aktualisiert werden können. Damit waren die Anwender von der Kommunikation per Facetime mit Nutzern aktueller Betriebssysteme abgeschnitten.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das MacOS-Update soll zudem ein Problem beim MacBook Air 2020 beheben, durch das sich der Setup-Assistent aufhängt, wenn der Benutzer einen externen 4K- oder 5K-Bildschirm abzieht und wieder anschließt. Außerdem funktionierten bei einigen Macs USB-C-Anschlüsse teils nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


scheuerseife 14. Apr 2020

Ja der ist gut! Musste selber auch erst nachlesen was das ist.

pizuzz 14. Apr 2020

Von den Innereien her war die Kiste quasi identisch mit den restlichen Laptops, die...

Kleiber 13. Apr 2020

Kurz: Die Wege des Herrn sind unergründlich. ;)

.v- 13. Apr 2020

Merci, dachte ich hätte das mit dem Schlüsselbund schon durchgeführt, aber wohl nicht...

Tommy_Hewitt 13. Apr 2020

Nein, du steigerst dich in ein, mMn sehr simples Thema, immer weiter rein und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Arbeiten bei SAP
Nur die Gassi-App geht grad nicht

SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
Von Elke Wittich

Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
Artikel
  1. Truth Social: Trumps Twitter-Klon erhält Milliarde von Investoren
    Truth Social
    Trumps Twitter-Klon erhält Milliarde von Investoren

    Für den Aufbau seiner Twitter-Alternative Truth Social hat sich der frühere US-Präsident Trump die Unterstützung unbekannter Investoren gesichert.

  2. Gerichtsurteil: Widerrufsrecht gilt trotz Preload von Computerspielen
    Gerichtsurteil
    Widerrufsrecht gilt trotz Preload von Computerspielen

    Nintendo hat seinen Onlineshop schon geändert: Ein Gerichtsurteil hat 14 Tage Widerrufsrecht beim Kauf von Games bestätigt.

  3. SpaceX: Das Starship für den Mars soll gebaut werden
    SpaceX
    Das Starship für den Mars soll gebaut werden

    Elon Musk hat via Twitter den Bau seines Mars-Starships angekündigt. Dazu schreibt der SpaceX-Gründer, dass es endlich Realität werden soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /