Ladestationen: Tesla öffnet Supercharger in Deutschland für Fremdmarken

Tesla hat einige Supercharger-Ladestationen in Dänemark, Finnland, Deutschland, Luxemburg und der Schweiz für Fremdmarken geöffnet. Billig ist das Laden nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Supercharger
Supercharger (Bild: Andreas Donath)

Teslas Supercharger waren bis vor Kurzem exklusiv den Käufern der Fahrzeuge von Tesla vorbehalten. Doch nach und nach wird das Netzwerk geöffnet, offenbar hat es bei dem Hersteller ein Umdenken gegeben.

Stellenmarkt
  1. IT Hybrid Cloud Architekt (m/w/d)
    tegut... gute Lebensmittel GmbH & Co. KG, Fulda
  2. Scrum Master (w/m/d) in der Abteilung Produktentwicklung
    SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden, Mainz
Detailsuche

An einigen Standorten in Dänemark, Finnland, Deutschland, Luxemburg und der Schweiz können jetzt auch Fahrer anderer Elektroauto-Marken ihre Fahrzeuge laden. Sie benötigen dazu die Tesla-App auf ihrem Smartphone.

Vor der jetzigen Öffnung konnten schon Fahrer in Norwegen, Frankreich, Österreich, Belgien, Spanien, Schweden und Großbritannien einige Ladesäulen nutzen.

Wer sich auch ohne App einen Überblick über geöffnete Supercharger verschaffen will, kann die Tesla-Karte im Webbrowser öffnen. Sind die deutschen Spracheinstellungen ausgewählt, wird ein Filter mit der Beschriftung "Supercharger für Fremdmarken geöffnet" eingeblendet. Aktuell sind in Deutschland 16 Stationen verfügbar.

Teures Laden am Supercharger

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Kilowattstunde kostet für Nichtkunden 71 Cent. Wer ein Abo für 12,99 Euro im Monat bezahlt, kann einen vergünstigten Tarif von 55 Cent pro Kilowattstunde erhalten. Die Gebühren variieren allerdings je nach Standort, so dass auch schon niedrigere Preise für Nichtkunden gesichtet wurden.

Tesla ist damit teurer als das Schnellladenetz von EnBW. Dort werden von Kunden ohne Vertrag 55 Cent pro Kilowattstunde verlangt. Wer einen Vertrag abschließt und eine Grundgebühr zahlt, muss 46 Cent pro Kilowattstunde plus 6 Euro monatlich bezahlen.

Ionity hält seinen Preis von 79 Cent pro Kilowattstunde - ohne Vertrag. Wer als Vielfahrer bei Ionity monatlich rund 18 Euro zahlt, bekommt die Kilowattstunde für 35 Cent. Ob diese Preise allerdings angesichts stark anziehender Strompreise auf Dauer zu halten sind, darf bezweifelt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


pete.kl 20. Jun 2022 / Themenstart

Du bist offnsichtlich der Laie und willst mir hier Dinge erklären die du selbst nicht...

xSureface 20. Jun 2022 / Themenstart

Ich fahre trotzdem noch die SuCs an. Einfach entspanntes Laden. Ionity ist zwar in der...

Cavaron 19. Jun 2022 / Themenstart

Naja, ein einziges Windrad hat je nach Typ eine Nennleistung von 1,5-7 MW. Ein E-Auto...

fanreisender 19. Jun 2022 / Themenstart

Glaube ich nicht im Falle von Kleinfahrzeugen. Brennstoffzelle für Schienenfahrzeuge...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LED-Panel und Raspberry Pi
Eine schicke Berlin-Uhr fürs Wohnzimmer

Es braucht nur ein 64x64-LED-Panel und ein bisschen C#-Programmierung, um die Berlin-Uhr auf den Raspberry Pi zu bringen.
Eine Anleitung von Michael Bröde

LED-Panel und Raspberry Pi: Eine schicke Berlin-Uhr fürs Wohnzimmer
Artikel
  1. Ohne Kreditrahmen: Action-Rollenspiele, die besser sind als Diablo Immortal
    Ohne Kreditrahmen
    Action-Rollenspiele, die besser sind als Diablo Immortal

    Enttäuscht von Blizzards Pay-to-Win-Diablo? Diese aktuellen Rollenspiele für Mobile und PC sind die besseren Alternativen.
    Von Rainer Sigl

  2. Programmiersprache: GCC-Frontend für Rust könnte 2022 eingepflegt werden
    Programmiersprache
    GCC-Frontend für Rust könnte 2022 eingepflegt werden

    Der wohl wichtigste Teil der Sprachunterstützung von Rust ist für GCC aber noch nicht fertig.

  3. Elektra Trainer: Elektroflugzeug aus Bayern fliegt zum ersten Mal
    Elektra Trainer
    Elektroflugzeug aus Bayern fliegt zum ersten Mal

    Der Elektra Trainer ist eines der wenigen elektrischen Flugzeuge für zwei Personen. Den Jungfernflug absolvierte der Pilot aber solo.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Sony PS5-Controller 56,90€ • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /