Ladestationen: Tesla erhöht Supercharger-Preise deutlich

Die Nutzung der Tesla-Supercharger kostet ab sofort mehr. Die Preise für das Laden liegen nun bei 0,40 Euro pro kWh - spürbar höher als Anfang 2021.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Supercharger
Tesla Supercharger (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Tesla hebt die Preise für das Laden an seinen Superchargern deutlich an. Warum Tesla die Strompreise spürbar erhöht, ist nicht bekannt. Bereits Anfang 2021 wurden in Deutschland die Preise für das Laden von 0,35 auf 0,36 Euro pro Kilowattstunde (kWh) erhöht, im Mai dann auf 37 Eurocent. Nun werden 40 Eurocent verlangt. Damit liegt die Erhöhung seit Anfang des Jahres bei 12,5 Prozent. So stark sind die Strompreise in Deutschland nicht gestiegen.

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik-Berater (m/w/x) mit Fokus auf SD - SAP Logistic
    über duerenhoff GmbH, Darmstadt
  2. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
Detailsuche

Im Jahr 2020 kostete eine Kilowattstunde Strom in Deutschland für Endkunden durchschnittlich 31,81 Cent, wie das Portal CO2online berichtet. Im Vorjahr lag der Preis bei 30,43 Cent. Somit wurde der Strom um knapp 5 Prozent teurer. Für 2021 hat der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) einen vorläufigen Strompreis von 31,89 Cent pro Kilowattstunde errechnet. Dies gilt für Endkunden, Großabnehmer zahlen teils deutlich weniger.

Der neue Preis ist auf dem Display der Teslas zu sehen, an den Ladesäulen steht er nicht.

Tesla folgt mit einiger Verzögerung einem Trend, der auch bei anderen Ladesäulen zu beobachten ist. Das Laden wird kontinuierlich immer teurer. EnBW erhöhte den Strompreis auf 46 Cent von vorher 39 Cent pro kWh. So gesehen sind Teslas Strompreise immer noch recht günstig.

Elektromobilität: Theorie und Praxis zur Ladeinfrastruktur (de-Fachwissen)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Tesla will künftig seine Ladesäulen auch für Dritthersteller öffnen. Was die Kunden dann zahlen müssen, die keinen Tesla besitzen, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


robinx999 06. Aug 2021 / Themenstart

Zu Befehl Verbrauch / CO-Ausstoß ADAC Ecotest 19,0 kWh/100 km, https://www.adac...

xSureface 06. Aug 2021 / Themenstart

Jein. Die Öffnung kommt, ja. Aber Vorrangig erst mal in Norwegen USA und Co. Später dann...

xSureface 06. Aug 2021 / Themenstart

Die 6.000 Euro gibt es noch nicht so lange. Die 1Mio sind zudem fast zur Hälfte hybrid...

fabiwanne 05. Aug 2021 / Themenstart

Wer als Audi oder VW-Fahrer bei Ionity lädt zahlt 0.31¤/kWh+17¤Grundgebühr. Lediglich...

fabiwanne 05. Aug 2021 / Themenstart

Das ist Humbug. Gute freistehende PV-Module liefern den Strom ~10Cent (Wartung...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. SpaceX Inspiration 4: Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde
    SpaceX Inspiration 4
    Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

    Die Weltraumtouristen der Dragon-Ramkapsel von SpaceX waren weiter weg von der Erde als die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS).

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /