• IT-Karriere:
  • Services:

Laderoboter: Wenn der Strom zum Auto fährt

Volkswagen will das Ladeproblem von Laternenparkern mit Elektroautos lösen: Künftig soll ein autonom fahrender Roboter vorbeikommen, das Auto laden und wieder verschwinden. Energieeffizient ist das nicht, könnte aber ein neues Geschäftsmodell werden.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Laderoboter von Volkswagen
Laderoboter von Volkswagen (Bild: Volkswagen)

Volkswagen hat einen Laderoboter vorgestellt, der zum Elektroauto fährt, es lädt und dann wieder zur eigenen Ladestation zurückfahren soll. So könnten viele Parkplätze ohne eigene Stromversorgung zum Ladepunkt werden.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Dataport, Hamburg

Gestartet via App oder Car-to-X-Kommunikation steuere der Laderoboter eigenständig das zu ladende Fahrzeug an und kommuniziere mit diesem, heißt es bei Volkswagen. Vom Öffnen der Ladeklappe, über das Anschließen des Steckers bis hin zum Entkoppeln - der gesamte Ladevorgang verlaufe ohne jegliche menschliche Beteiligung.

Der Roboter selbst fährt als Anhänger einen Akku zum Fahrzeug und kann dann abkoppeln und sich um das nächste Fahrzeug kümmern. Der Akku selbst verbleibt während des Ladevorgangs beim Auto und wird anschließend wieder vom Roboter abgeholt und zu einer stationären Ladestation gebracht. Beim Aufladen des Akkuwagens und des Autos entstehen Ladeverluste, weshalb diese Technik weniger effizient ist als der direkte Anschluss des Elektroautos an einer Ladesäule.

Der autonom fahrende Roboter ist ausgestattet mit Kameras, Laserscannern und Ultraschallsensoren. Die Kombination dieser Systeme ermöglicht ihm, nicht nur den Ladevorgang vollkommen eigenständig abzuwickeln, sondern auch, sich frei im Parkraum zu bewegen, mögliche Hindernisse zu erkennen und auf diese zu reagieren.

Der Akkuwagen hat einen Energiegehalt von etwa 25 kWh, so dass ein Elektroauto zwar nicht voll aufgeladen, aber zumindest mit einiger Reichweite versehen werden kann. Da ein Laderoboter mehrere der Akkuwaggons gleichzeitig bewegen soll, könnte auch eine Vollaufladung realisiert werden. Die Ladeelektronik soll DC-Schnellladen mit bis zu 50 kW erlauben.

"Der mobile Laderoboter kann eine Revolution beim Laden zum Beispiel in Parkhäusern, auf Parkplätzen oder in Tiefgaragen auslösen. Denn mit ihm bringen wir die Ladeinfrastruktur einfach zum Auto und nicht umgekehrt. Wir elektrifizieren damit auf einen Schlag ohne aufwendige infrastrukturelle Einzelmaßnahmen nahezu jeden Parkplatz", so Mark Möller, Entwicklungschef der Volkswagen Group Components.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Transformers 1-4 und Die Tribute von Panem - The Hunger Games 4K für je 12€ und Football...
  2. (u. a. Seagate Expansion Desktop 6 TB/8 TB für 99€/129€ und Seagate Expansion Portable 5 TB...
  3. ab 32,99€/ Season Pass 17,49€

radneuerfinder 10. Jan 2020 / Themenstart

Aus dem www beim Spiegel: auto/fahrkultur/wechsel-akkus-fuer-elektroautos-raus-rein...

ChrisE 28. Dez 2019 / Themenstart

Zumindest in USA ist das bei Schiffen durchaus üblich. Da fährt man nicht mit der Yacht...

Tuxraxer007 27. Dez 2019 / Themenstart

Diese Gelehrte, die solche Vorschläge raushauen, sollte sich mal im benachbarten Ausland...

Tremolino 27. Dez 2019 / Themenstart

Warum einfach, wenns teuer und aufwändig auch geht. Erinnert irgendwie ans deutsche...

Harry_Hurtig 26. Dez 2019 / Themenstart

Also für mich ist das entweder eine Mülltonne für einen Fliegenden Campingplatz oder das...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /