Ladenetz: Tesla will Supercharger-Netz in zwei Jahren verdreifachen

Tesla hat verkündet, sein Supercharger-Netzwerk zum Laden von Elektroautos deutlich auszubauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla-Supercharger
Tesla-Supercharger (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Tesla will sein Schnellladenetzwerk in Zukunft deutlich ausbauen, um Staus an den Superchargern zu vermeiden. Das teilte das Unternehmen bei der Analysten-Telefonkonferenz zu den Geschäftszahlen des dritten Quartals 2021 mit.

Stellenmarkt
  1. IT Networkadministrator (m/w/d)
    Dornier Seawings GmbH, Weßling
  2. Business Analyst*in Anforderungsmanagement (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

An einigen Supercharger-Standorten war es in diesem Sommer zur Hauptreisezeit zu Wartezeiten gekommen, auch wenn dort nur Tesla-Fahrzeuge laden können.

Teslas Manager für Antriebsstrang und Batterietechnik, Drew Baglino, sagte in der Telefonkonferenz: "Was die Supercharger angeht, so überwacht das Supercharger-Team die Überlastung und plant den Ausbau, um die Kundenerfahrung mit minimalen Wartezeiten parallel zum Wachstum unserer Fahrzeugflotte zu gewährleisten. Zwar müssen wir die Kapazität in einigen überlasteten Gebieten noch ausbauen, aber die durchschnittliche Überlastung des Netzes hat in den letzten 18 Monaten abgenommen."

Baglino betonte weiter: "Das Netz hat sich in den letzten 18 Monaten verdoppelt, und wir planen, es in den nächsten zwei Jahren zu verdreifachen."

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.01.2023, virtuell
  2. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.06.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem will Tesla kurzfristige Entlastungsmaßnahen einführen, um die Situation an besonders problematischen Stellen zu entspannen. Dazu gehören mobile Supercharger und Preisstrategien, um eine Nutzung außerhalb der Stoßzeiten zu fördern.

Tesla verfügte Ende des vergangenen Quartals über 29.281 Supercharger an 3.254 Standorten weltweit.

Insane Mode - Die Tesla-Story: Wie Elon Musk die Automobilbranche auf den Kopf gestellt hat und stellen wird

Tesla will Supercharger-Netzwerk öffnen

"Wir werden unser Supercharger-Netzwerk später in diesem Jahr für andere EVs öffnen", hatte Tesla-Chef Elon Musk im Juli 2021 per Twitter mitgeteilt. Das Tesla-Ladenetzwerk werde im Laufe der Zeit für andere Elektrofahrzeuge in allen Ländern geöffnet. Bislang können nur Teslas eigene Fahrzeuge an den Superchargern laden.

Was das Laden für Drittmarken kosten wird, ist noch nicht bekannt. Ob es noch 2021 zu einer Öffnung des Netzwerks kommt, ist ebenfalls unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  2. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

  3. Konflikt mit den USA: Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft
    Konflikt mit den USA
    Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft

    Eigentlich wollte Edward Snowden parallel die US-amerikanische Staatsbürgerschaft behalten - das wurde ihm unmöglich gemacht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /