Laden ohne Karte: Aral testet Plug & Charge an Ladesäulen

Anstelle von Ladekarten soll künftig Plug & Charge an Arals Schnellladern eingesetzt werden. Das Elektroauto zahlt bei dieser Technik selbst.

Artikel veröffentlicht am ,
Schnellladesäule von Aral
Schnellladesäule von Aral (Bild: Aral)

Aral will bis Ende 2021 die Plug & Charge-Funktion an seinen Schnellladesäulen einführen (PDF). Dann kann auf Ladekarten verzichtet werden, sofern das Fahrzeug die Technik unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Developer (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 Business Central
    B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe, München und Berlin
  2. E-Learning Manager (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
Detailsuche

Unter Plug & Charge wird die direkte Kommunikation zwischen Elektroauto und Ladesäule verstanden. Apps oder Ladekarten werden überflüssig. Die Abrechnung erfolgt über die im Fahrzeug hinterlegte Zahlungsmethode.

Aral testete die Technik zusammen mit den Unternehmen Alpitronic, Hastobe und Hubject an einer Ladestation bei Stuttgart.

Die Methode ist mit der Norm ISO 15118 standardisiert. Die Daten werden verschlüsselt übertragen und sollen so vor Missbrauch geschützt sein. Mit der Technik ist beispielsweise der Porsche Taycan kompatibel. Auch der Smart EQ Fortwo/Forfour funktioniert mit Plug & Charge.

Elektromobilität: Theorie und Praxis zur Ladeinfrastruktur (de-Fachwissen)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Unter dem neuen Namen Aral Pulse sollen bis zum Jahresende 500 Ladepunkte mit bis zu 350 Kilowatt Ladeleistung an mehr als 120 Aral-Tankstellen in Betrieb sein. Von den 120 Standorten sollen sich rund 40 in Norddeutschland, 40 in Westdeutschland, 25 in Ostdeutschland und 20 in Süddeutschland befinden. Rein rechnerisch sind demnach vier Ladepunkte pro Standort vorgesehen.

Das Laden kostet bei Aral Pulse 0,69 Euro pro Kilowattstunde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dEEkAy 13. Sep 2021 / Themenstart

12,5 kWh klingt aber verdammt wenig. Was führst du für ein Auto? Ich selbst hab kein e...

s.bona 13. Sep 2021 / Themenstart

Das sind alles elektronische Komponenten ohne Mechanik. Die Wartung der Säulen sollte...

Flexor 13. Sep 2021 / Themenstart

40ct, die haben die Preise hart angezogen. Bin aber auch gespannt, was dritte zahlen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /