Laden automatisiert: Tesla-Besitzer baut Laderoboter für die Wallbox

Ein selbstgebauter Roboter steckt das Ladekabel automatisch in den Tesla, wenn das Elektroauto in der Garage steht.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Laderoboter
Der Laderoboter (Bild: Pat Larson/YouTube/Screenshot: Golem.de)

Der Tesla-Besitzer Pat Larson hat einen kleinen Roboter gebaut, der das Ladekabel in das Elektroauto stecken kann. So wird das Fahrzeug zum Aufladen über Nacht automatisch angeschlossen, wie Larson in einem Youtube-Video demonstrierte. Auch Tesla arbeitete mal an einer solchen Lösung, doch außer einem Prototyp wurde daraus bisher nichts.

Stellenmarkt
  1. Sachgebietsleiterin (m/w/d)
    Stadt Köln, Köln
  2. Mitarbeiter IT-Koordination (m/w/d)
    PTK Bayern, München
Detailsuche

Die Basis bietet ein Raspberry Pi 4. Dieser wird vor allem für die Bildauswertung der Kamera am Greifarm verwendet, um den Ladeanschluss zu erkennen und den Stecker korrekt zu positionieren und einzusetzen.

Der Knopf zum Öffnen der Klappe muss nicht gedrückt werden, der Bastler nutzt die Tesla-API zur Ansteuerung. Der Stecker wird mit Hilfe einiger Servos bewegt und eingesteckt, wobei eine Feder hilft, den richtigen Einsteckwinkel zu erwischen.

Der Ladevorgang ist ebenfalls API-gesteuert. Tesla ermöglicht es, dies nach vordefinierten Zeiten zu tun, damit beispielsweise günstiger Nachtstrom genutzt werden kann.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    01.-05.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Prototyp arbeitet noch recht langsam, was auch an der aufwändigen Bilderkennung auf der schwachen Hardware liegen dürfte.

Tesla stellte 2015 einen Laderoboter vor, entwickelte ihn aber nicht zur Serienreife weiter. Das Unternehmen nutzte einen gelenkigen Roboter, der an eine Schlange erinnerte, um das Ladekabel einzustecken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FleissigeBiene 16. Jun 2021

Ist das so? Ich denke diejenigen, die das machen haben Spaß am Basteln. Die "Großen...

xSureface 15. Jun 2021

Mag für die Garage recht interessant sein, wenn das Induktionsfeld unterm Auto sich...

Lehmmanbnhb 15. Jun 2021

Warum kann man nicht die Fahrzeuge als "Nasenlader" auslegen und einen gefederten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /