Laden automatisiert: Tesla-Besitzer baut Laderoboter für die Wallbox

Ein selbstgebauter Roboter steckt das Ladekabel automatisch in den Tesla, wenn das Elektroauto in der Garage steht.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Laderoboter
Der Laderoboter (Bild: Pat Larson/YouTube/Screenshot: Golem.de)

Der Tesla-Besitzer Pat Larson hat einen kleinen Roboter gebaut, der das Ladekabel in das Elektroauto stecken kann. So wird das Fahrzeug zum Aufladen über Nacht automatisch angeschlossen, wie Larson in einem Youtube-Video demonstrierte. Auch Tesla arbeitete mal an einer solchen Lösung, doch außer einem Prototyp wurde daraus bisher nichts.

Stellenmarkt
  1. Windows und Security Administrator (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, Gefrees, Mannheim, München, Oberhausen
  2. IT-Projekt Manager & IT-Support für die Digitalisierung intern (m/w/d)
    TEMPTON Verwaltungs GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die Basis bietet ein Raspberry Pi 4. Dieser wird vor allem für die Bildauswertung der Kamera am Greifarm verwendet, um den Ladeanschluss zu erkennen und den Stecker korrekt zu positionieren und einzusetzen.

Der Knopf zum Öffnen der Klappe muss nicht gedrückt werden, der Bastler nutzt die Tesla-API zur Ansteuerung. Der Stecker wird mit Hilfe einiger Servos bewegt und eingesteckt, wobei eine Feder hilft, den richtigen Einsteckwinkel zu erwischen.

Der Ladevorgang ist ebenfalls API-gesteuert. Tesla ermöglicht es, dies nach vordefinierten Zeiten zu tun, damit beispielsweise günstiger Nachtstrom genutzt werden kann.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Prototyp arbeitet noch recht langsam, was auch an der aufwändigen Bilderkennung auf der schwachen Hardware liegen dürfte.

Tesla stellte 2015 einen Laderoboter vor, entwickelte ihn aber nicht zur Serienreife weiter. Das Unternehmen nutzte einen gelenkigen Roboter, der an eine Schlange erinnerte, um das Ladekabel einzustecken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kryptowährung
Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.

Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
Artikel
  1. Beoplay EQ: Bang & Olufsens drahtlose Stöpsel mit ANC kosten 400 Euro
    Beoplay EQ
    Bang & Olufsens drahtlose Stöpsel mit ANC kosten 400 Euro

    Die Beoplay EQ von Bang & Olufsen kommen mit adaptivem Noise Cancelling und einer Laufzeit von um die 6,5 Stunden - preiswert sind sie nicht.

  2. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

  3. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

FleissigeBiene 16. Jun 2021 / Themenstart

Ist das so? Ich denke diejenigen, die das machen haben Spaß am Basteln. Die "Großen...

xSureface 15. Jun 2021 / Themenstart

Mag für die Garage recht interessant sein, wenn das Induktionsfeld unterm Auto sich...

Lehmmanbnhb 15. Jun 2021 / Themenstart

Warum kann man nicht die Fahrzeuge als "Nasenlader" auslegen und einen gefederten...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /