Ladeinfrastruktur: Elektroauto-Laden soll barrierefrei werden

Der Umstieg auf Elektroautos geht einher mit dem Bau zahlreicher neuer Ladestationen. Diese sollen barrierefrei werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Schnellladesäule
Schnellladesäule (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Künftige neue Ladepunkte für Elektroautos sollen von Beginn an für alle Menschen zugänglich sein. Darauf verständigten sich die Nationale Leitstelle Ladeinfrastruktur und der Berliner Verein Sozialhelden und -heldinnen. Beide Seiten wollen zusammen die Kriterien dafür entwickeln. Ein Boom der Elektromobilität wird nur mit einem massiven Ausbau der Ladeinfrastruktur möglich sein.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator - Key User (w/m/d) CAFM System (Navision)
    Apleona HSG Südwest GmbH, Mannheim
  2. Referent (m/w/d) für den Bereich Infomationstechnologie
    Katholisches Datenschutzzentrum, Dortmund
Detailsuche

Im Austausch mit Ladeeinrichtungs-Herstellern sowie Ladestationsbetreibern sollen Menschen mit Behinderungen und Verbände eingebunden werden. So sollen Anforderungen für barrierefreie E-Ladeinfrastruktur definiert werden. Zu den Teilnehmern gehören Compleo CS, Alpitronic und Siemens sowie Ionity, Fastned und EnBW Mobility+.

Barrieren beim Laden gibt es viele: hohe Bordsteinkanten, zu hohe Displays und fehlender Platz zum Aussteigen mit Rollstühlen werden von Betroffenen genannt. Standards für barrierefreie Ladepunkte gibt es bislang nicht.

"Gesellschaftliche Teilhabe muss allen Menschen möglich sein und endet nicht vor der Ladesäule", sagte Sebastian Lahmann, Leiter des Teams Umsetzen in der Nationalen Leitstelle Ladeinfrastruktur.

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Gründer des Sozialhelden e.V., der Aktivist Raul Krauthausen, sagte: "E-Mobilität bietet enorme Chancen - vor allem auch in Verbindung mit dem autonomen Fahren. Die Mobilität der Zukunft ermöglicht es damit unter anderem auch blinden Menschen oder solchen, die nicht so gut sehen können, ein Fahrzeug zu führen. Damit alle davon profitieren können, brauchen wir eine barrierefreie Infrastruktur."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


WinnieW 08. Dez 2021 / Themenstart

Sorry, aber das stimmt so nicht, mit den passenden Umbauten können und dürfen auch...

F.Nixda 08. Dez 2021 / Themenstart

Sind bei den Superchargern die Kabel für Rollstuhlfahrer gut erreichbar? Ein Display oder...

Rocketeer 08. Dez 2021 / Themenstart

Du hast doch weiter oben gelesen: Lochblech und alles ist super! ;) @MNT: Was kostet...

chewbacca0815 08. Dez 2021 / Themenstart

Ja, aber dummerweise meistens auf der linken Fahrzeugseite; was bei unseren...

Faraaday 08. Dez 2021 / Themenstart

In Heidelberg gibt es sogar barrierefreie Parkautomaten für Autos mit Sprachausgabe!

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce RTX 3000 (Ampere)
Nvidia macht Founder's Editions teurer

Die Preise der FE-Ampere-Grafikkarten steigen um bis zu 100 Euro, laut Nvidia handelt es sich schlicht um eine Inflationsbereinigung.

Geforce RTX 3000 (Ampere): Nvidia macht Founder's Editions teurer
Artikel
  1. IBM E10180-Server: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM E10180-Server
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  2. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /