Abo
  • Services:
Anzeige
Die Rugged USB3 gibt es sowohl als SSD als auch als Festplatte.
Die Rugged USB3 gibt es sowohl als SSD als auch als Festplatte. (Bild: Lacie)

Lacie: Externe Thunderbolt- und USB-3.0-SSD ohne Netzteil

Die Rugged USB3 gibt es sowohl als SSD als auch als Festplatte.
Die Rugged USB3 gibt es sowohl als SSD als auch als Festplatte. (Bild: Lacie)

Der mittlerweile zu Seagate gehörende Festplattenanbieter Lacie hat eine neue externe Datenträgerlösung vorgestellt, die robust ist und neben USB 3.0 auch Thunderbolt als Anschluss bietet.

Lacie hat drei neue Modelle seiner Rugged-USB3-Serie vorgestellt. Im Inneren arbeitet eine 1-TByte-Festplatte, eine SSD mit 120 oder eine SSD mit 256 GByte Kapazität. Angeschlossen wird der Datenträger entweder per USB 3.0, dafür existiert eine breite Micro-USB-3.0-Buchse, oder per Thunderbolt. Lacies Rugged USB3 ist als Endgerät konzipiert, kann also nur ans Ende einer Thunderbolt-Kette (Daisy Chain) angeschlossen werden.

Anzeige
  • Lacie Rugged USB3
  • Lacie Rugged USB3
  • Lacie Rugged USB3
  • Lacie Rugged USB3
  • Lacie Rugged USB3
Lacie Rugged USB3

Lacie verspricht Datenraten von bis zu 380 MByte/s. Die Rate ist unabhängig davon, ob USB 3.0 oder Thunderbolt verwendet wird. Auch für den Stromanschluss gibt es bei keiner der Schnittstellen Einschränkungen. Die Energieübertragung läuft entweder über Thunderbolt oder USB 3.0. Die Thunderbolt-Schnittstelle hat in diesem Fall verglichen mit USB 3.0 keine Vorteile, aber auch keine Nachteile. Lacie legt nicht nur ein USB-3.0-Kabel bei, sondern auch ein 50 cm kurzes Thunderbolt-Kabel.

Rein technisch kann Thunderbolt (10 GBit/s) verglichen mit USB 3.0 nicht viele Vorteile (5 GBit/s) bringen. Die SSD wird nämlich nur mit der aktuellen SATA-Schnittstelle mit 6 GBit/s angeschlossen, und selbst die nutzt die externe Lösung nicht aus, da SATA-SSD teils deutlich mehr als 500 MByte/s liefern können.

Die SSD wird, wie auch das Festplattenmodell, in einem stoßgeschützten und auffallend orangen Gehäuse ausgeliefert. Laut Datenblatt übersteht der Datenträger so einen Fall aus 1,2 Metern Höhe, unabhängig davon, ob in dem Gehäuse eine SSD oder HDD steckt. Es ist aber davon auszugehen, dass die SSD deutlich robuster ist, insbesondere im Betrieb.

Die SSD wiegt 260 Gramm. Es gibt sie mit 120 und 256 GByte Kapazität. 10 GByte Onlinespeicher auf ein Jahr begrenzt gibt es dazu. Für die kleine SSD muss der Nutzer rund 200 Euro zahlen. Das 256-GByte-Modell kostet 350 Euro. Die Festplattenvariante mit 1 TByte kostet 250 Euro. Lacie bietet die Rugged USB3 schon an. Der reguläre Handel sollte in Kürze beliefert werden.

Lacie ist seit einiger Zeit Teil des Festplattenherstellers Seagate.


eye home zur Startseite
golam 28. Sep 2012

lol

Raumzeitkrümmer 27. Sep 2012

HDDs mit 2 Anschlüssen gibt es von WD

rommudoh 27. Sep 2012

Ja, es gibt Menschen, die sehr ungeschickt im Umgang mit Technik sind...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. arago GmbH, Frankfurt am Main
  2. Trescal GmbH, Esslingen bei Stuttgart
  3. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Wuppertal


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Day of the Tentacle Remastered 4,99€, Grim Fandango Remastered 2,79€, Monkey Island 2...
  2. (u. a. G29 Lenkrad 195,99€, G402 Maus 35,99€, G9333 Headset 121,99€)
  3. (u. a. Receiver ab 38,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  2. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  3. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf lang gezogenes Display und Bixby

  4. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  5. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken

  6. Xeon E3-1200 v6

    Intel aktualisiert seine Server-CPUs mit Kaby Lake

  7. Future Unfolding im Test

    Adventure allein im Wald

  8. Gesichtserkennung

    FBI sammelt anlasslos Fotos von US-Bürgern

  9. Hasskommentare

    Regierung plant starke Ausweitung der Bestandsdatenauskunft

  10. Rkt und Containerd

    Konkurrierende Container-Engines bekommen neutrale Heimat



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gesetzesentwurf: Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
Gesetzesentwurf
Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
  1. E-Mail-Lesen erlaubt Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach
  2. Autonomes Fahren Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis
  3. Tesla Autopilot Root versichert autonom fahrende Autos

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

  1. Re: Realistisch?

    Ovaron | 16:46

  2. Re: Da passen Zwangsrouter zum Konzept

    mainframe | 16:45

  3. Re: Bedeutet das...

    xProcyonx | 16:45

  4. Re: Braucht wer?

    dEEkAy | 16:45

  5. Re: Wer mag sowas?

    McWiesel | 16:44


  1. 17:00

  2. 17:00

  3. 17:00

  4. 15:20

  5. 14:50

  6. 14:20

  7. 14:00

  8. 13:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel