Abo
  • Services:

Lacie d2: Thunderbolt-2-Festplatte mit anschraubbarem SSD-Upgrade

Lacie hat eine neue externe Festplatte mit Thunderbolt und USB 3.0 vorgestellt. Das Besondere: Reicht die Leistung nicht, kann hinten zusätzlich eine SSD mit 1.150 MByte/s Geschwindigkeit eingesteckt werden - allerdings auf Kosten der Schnittstellen und der Ruhe.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit der SSD braucht Lacies d2 einen Lüfter.
Mit der SSD braucht Lacies d2 einen Lüfter. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Lacies neue externe Festplatte kann aufgerüstet werden. Und zwar nicht, indem die interne Festplatte ausgetauscht wird, sondern, indem eine SSD zusätzlich eingebaut wird. Dazu wird hinten die Verblendung abgeschraubt und ein SSD-Modul eingesteckt.

  • Lacie d2 mit noch nicht eingebautem SSD-Modul (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Mit dem Modul verschwindet der USB-Anschluss und ein Lüfter kommt hinzu. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Lacie d2 (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Lacie d2 mit noch nicht eingebautem SSD-Modul (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Das hat allerdings auch Nachteile. Eigentlich hat die Festplatte USB 3.0 sowie zwei Mal Thunderbolt 2 für Daisychaining. Mit dem SSD-Modul muss allerdings der USB-3.0-Anschluss weichen. Zudem hat das SSD-Modul einen Lüfter, da die SSD gekühlt werden muss.

Durch das Modul steigt die maximale Geschwindigkeit deutlich von 220 MByte/s über die Festplattenaußenregionen hin zu 1.150 MByte/s auf der SSD. Lacie gibt leider nur Lesewerte an. Die Kapazitätsunterschiede sind aber enorm. Die interne Festplatte bietet 6 TByte Speicher mit 7.200 U/min. Die SSD hat nur 128 GByte Platz, ohne Rotationen.

Laut Lacie wird die externe Festplatte ohne SSD bereits Mitte September 2014 ausgeliefert und kostet als 6-TByte-Variante rund 490 Euro. Mit 3 oder 4 TByte kostet sie 290 beziehungsweise 390 Euro. Ein Thunderboltkabel liegt bei. Das SSD-Modul folgt im Oktober, der Preis ist jedoch noch unbekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

gadthrawn 12. Sep 2014

Viele SSD brauchen gleich viel oder mehr Strom im Vergleich zu HDD. Bleiben neue HDDs...

Atomlobbyist 11. Sep 2014

Überlegene Leistung, bisschen Schicki-Micki Design und entsprechende Preise. Habe selbst...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /