Lacie: Adapter von eSata auf Thunderbolt

Lacie bietet einen Adapter an, mit dem an aktuellen Macs auch externe Festplatten mit eSata-Schnittstelle per Thunderbolt angeschlossen werden können. Das Gerät ist jedoch nicht ganz billig und reduziert den Kabelverhau nur bedingt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Hub (vorne) hängt an Mac, Monitor und Festplatte.
Der Hub (vorne) hängt an Mac, Monitor und Festplatte. (Bild: Lacie)

Das erste verfügbare Gerät mit Thunderbolt von Lacie ist nicht etwa ein universeller Hub, wie ihn Belkin angekündigt hat, sondern ein Adapter von eSata auf die neue Schnittstelle. Damit sollen sich auch bei aktuellen Macs schnelle Festplatten mit den verbreiteten eSata-Ports anschließen lassen. Dafür gibt es zwar auch Laufwerke mit Firewire-Ports - USB 3.0 unterstützt Apple nicht -, der Vorteil liegt aber in der Reihenschaltung.

  • Anschlüsse des Hubs
  • Der Thunderbolt-Hub von Lacie
  • Der Thunderbolt-Hub von Lacie
Anschlüsse des Hubs
Stellenmarkt
  1. SAP PP Berater Job (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Göttingen
  2. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)
Detailsuche

Über diesen auch "daisy chaining" genannten Kniff können mehrere der Adapter hintereinandergeschaltet werden. Lacies "eSata Hub Thunderbolt", so der volle Name des Geräts, besitzt dafür zwei Thunderbolt-Ports. Festplatten mit eSata benötigen dabei aber weiterhin eine externe Stromversorgung, wie das Unternehmen mitteilte.

Immerhin: Einer der Lacie-Hubs kann zwei eSata-Laufwerke ansprechen. Bis zu sechs der Geräte, und damit zwölf Laufwerke, sind in Kombination möglich. 3 GBit/s für jeden eSata-Port sollen dabei erreicht werden. Lacie will das Gerät in Kürze über seinen eigenen Onlineshop vertreiben, als Preis gibt das Unternehmen 166 Euro an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elgooG 09. Apr 2012

Was möchtest du mir damit sagen? Ich finde die Sternarchitektur von USB 3.0 eben besser...

XHess 09. Apr 2012

Zu den angedachten 166 kommen ja noch die thunderbolt kabel in hoehe von 50. Bezweifle...

Bextor 06. Apr 2012

Von der Seite betrachtet :) Mein erster Gedanke bei der Überschrift war: wow, ich kann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /