Abo
  • Services:
Anzeige
Das 12big fasst 96 TByte.
Das 12big fasst 96 TByte. (Bild: Lacie)

LaCie 12big: 96 externe TByte mit Thunderbolt-3-Anschluss

Das 12big fasst 96 TByte.
Das 12big fasst 96 TByte. (Bild: Lacie)

Der Name ist Programm: In Lacies 12big stecken ein Dutzend 8-TByte-Festplatten, die im Raid-0 zusammengeschaltet werden. Das reicht für eine Übertragungsrate von bis zu 2,6 GByte pro Sekunde. Angeschlossen wird das Gehäuse per Thunderbolt-3- oder USB-3.1-Schnittstelle.

Die Seagate-Tochter Lacie hat das 12big genannte Festplatten-Array vorgestellt. In dem fast einen halben Meter hohen Desktop-Speicher-Gehäuse stecken zwölf HDDs, die zusammengeschaltet und für Videobearbeitung gedacht sind. Um die Daten schnell genug zum Zielsystem zu transportieren, ist das Lacie 12big mit entsprechenden Anschlüssen und Schnittstellen ausgestattet.

Anzeige

Im Inneren des 447 x 237 x 161 mm großen Speichers verbaut Lacie bis zu einem Dutzend 8-TByte-Festplatten. Dabei handelt es sich um Enterprise-Modelle von Seagate mit einer Geschwindigkeit von 7.200 Umdrehungen pro Minute und 256 MByte Cache, die verbauten HDDs seien zudem auf einen 24/7-Betrieb ausgelegt. Das Lacie 12big unterstützt die Raid-Modi 0, 1, 5, 6, 10 und 50.

  • 12big (Bild: LaCie)
  • 12big (Bild: LaCie)
  • 12big (Bild: LaCie)
  • 12big (Bild: LaCie)
12big (Bild: LaCie)

Um eine Überhitzung der Festplatten zu verhindern, verbaut der Hersteller vier Lüfter. Je nach Raid-Modus sollen die HDDs im Lacie 12big eine Datenrate von bis zu 2,6 GByte lesend und 1,7 GByte schreibend pro Sekunde erreichen. Das ist mehr, als die meisten aktuellen PCIe-3.0-x4-SSDs schaffen, eine Intel 750 oder eine Samsung 950 Pro schreiben langsamer. Angeschlossen wird das Lacie 12big per USB Type C, dahinter steht ein Thunderbolt-3-Controller.

Bei passendem Zielsystem kann das Desktop-Speicher-Gehäuse per Thunderbolt 3 (40 GBit) oder USB 3.1 (10 GBit) Daten übertragen. Zum Lieferumfang gehören ein USB-Type-C-Kabel sowie Adapter auf den USB-Type-A-Standard. Ein 400-Watt-Netzteil versorgt das Lacie 12big mit Energie. Gedacht ist das Festplatten-Array für Videoschnitt, nicht als Backup-Lösung. Letzteres ist aber durch diverse Raid-Modi ebenfalls umsetzbar.

Lacie verkauft das 12big ab Sommer 2016 mit 48, 72 oder 96 TByte. Preise liegen nicht vor, das Topmodell dürfte aber über 4.000 Euro kosten.


eye home zur Startseite
elgooG 22. Apr 2016

Ich mache zwar nichts mit Videoschnitt, aber für mich wäre es gefühlt auch bei einer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  4. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB), München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       

  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. And the Winner is: Spring (Boot)

    rsaddey | 18:32

  2. Re: Also hinter der Uni steht dann

    Fissler | 18:32

  3. Re: Abwarten

    plutoniumsulfat | 18:32

  4. Re: Unser Zugangssystem basiert auch auf Bluetooth

    beko | 18:32

  5. Re: so ein akku auto ist auch nicht gerade co2 frei

    tingelchen | 18:31


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel