Abo
  • IT-Karriere:

Labor-Version: AVM bringt endlich SMB3 für Fritzboxen

Die aktuelle Labor-Version für einige Fritzbox-Modelle von Hersteller AVM unterstützt endlich das Netzwerkprotokoll SMB3. Bisher pflegte der Hersteller einen eigenen Fork der Open-Source-Software Samba. Nun wird offenbar eine proprietäre Lösung verwendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Die aktuelle Labor-Version von AVM unterstützt SMB3.
Die aktuelle Labor-Version von AVM unterstützt SMB3. (Bild: AVM)

Die von Routerhersteller AVM als Labor bezeichneten Betaversionen für das Betriebssystem der Fritzbox unterstützen in der nun erhältlichen Version das Netzwerkprotokoll SMB3. Bisher konnte nur das rund 30 Jahre alte SMB1 genutzt werden, das als langsam, veraltet und vor allem sehr unsicher gilt. In den Release Notes zu Version 7.08-64610/64611 von Fritz OS heißt es dazu nur: "Verbesserung - Umstellung der SMB-Version auf SMBv3 (v2 unterstützt)".

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Hays AG, Fürth

Eine Sicherheitslücke im Protokoll SMB1 war der Auslöser für die Wanna Cry genannte Schadsoftware, die ab Mai 2017 für massive Schäden in vielen ungepatchten Systemen gesorgt hat. Unter anderem deshalb hat Microsoft die Unterstützung für SMB1 in aktuellen Versionen von Windows 10 seit Ende des Jahres 2017 standardmäßig deaktiviert. Eine Verbindung mit der Fritzbox über dieses Protokoll ist also nicht ohne weiteres möglich.

Dass AVM bisher nur SMB1 unterstützt hat, liegt an der Software-Auswahl des Unternehmens. Bei unseren Recherchen zur technischen Richtlinie für Heimrouter bestätigte der Hersteller AVM auf Anfrage von Golem.de, eine veraltete Version der Open-Source-Software Samba einzusetzen und diese selbst zu warten, anstatt die neueren Versionen unter der GPLv3-Lizenz zu nutzen. Das Samba-Projekt wechselte bereits im Jahr 2007 auf die GPLv3.

Auf Nachfrage von Golem.de zu der nun genutzten Software zur Unterstützung von SMB3 teilt AVM mit: "In der aktuellen Labor-Version verwenden wir keine Open-Source-Lösung. Also kein Samba und die Lösung steht nicht unter GPL". Weitere Details zu der Labor-Version liefert die Ankündigung. Die Testversion mit SMB3 steht unter anderem für die Fritzbox-Modelle 7490 und 7590 zum Download beim Hersteller bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  2. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 39€
  4. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!

anybody 21. Jan 2019

wireguard und openVPN kann LANCOM auch nicht, die Geräte sind nicht gerade billig und die...

LinuxMcBook 18. Jan 2019

Das setzt dann aber schon eine bereits vorhandenes Sicherheitsproblem im eigenen...

bionade24 17. Jan 2019

Nutzt doch einfach Open-/DD-WRT mit OpenVPN oder Wiredguard

bionade24 17. Jan 2019

Auch mir ist klar, dass eine FritzBox augescheinlich tollen Support und vieles mehr...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /