La Défense: Experiment mit autonomen Kleinbussen in Paris gescheitert

Während in Berlin der Test selbstfahrender Busse ausgedehnt wird, gibt ein Betreiber in Paris sein Experiment auf. Nach zwei Jahren waren die Fortschritte zu gering.

Artikel veröffentlicht am ,
Die autonomen Kleinbusse von Navya
Die autonomen Kleinbusse von Navya (Bild: parisladefense.com)

In der französischen Hauptstadt Paris ist ein Test selbstfahrender Kleinbusse erfolglos beendet worden. "Zum Abschluss des Versuchs ist die Gesamtbilanz nicht zufriedenstellend ausgefallen", teilte die Verwaltung der Bürostadt La Défense im Juli 2019 mit (PDF). Von Juli 2017 bis Mai 2019 waren die Busses des französischen Herstellers Navya auf dem Gelände unterwegs. Die technischen Fortschritte waren im Testverlauf zu gering, um einen Betrieb ohne menschliche Kontrollperson zu gewährleisten.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) People Development/HR IT
    Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
  2. IT-Service Desk Specialist (m/w/d) für den 1st und 2nd Level Client / User Support
    Elpix-AG, Neuss
Detailsuche

An dem Versuch waren neben der Quartiersverwaltung und Navya noch die Verkehrsgesellschaft Ile-de-France Mobilités und das Transportunternehmen Keolis beteiligt. Der Hersteller Navya ist auch an zahlreichen Testprojekten in Deutschland beteiligt, unter anderem am Berliner Klinikum Charité und in Mainz. Zuletzt hatte der Wiener Verkehrsbetrieb seinen Test mit Navya-Bussen gestoppt, weil es einen Unfall mit einer Fußgängerin gegeben hatte.

Der Mitteilung von Paris La Défense zufolge gab in der knapp zweijährigen Testphase zwar keine Unfälle. Im Dezember 2017 habe es jedoch einen "technischen Vorfall" gegeben, der zu einer sechsmonatigen Zwangspause geführt habe, erklärte die Verwaltung. Im ersten Halbjahr hätten rund 30.000 Personen den Bus genutzt. Von diesen seien 97 Prozent mit dem Angebot zufrieden gewesen. 88 Prozent hätten angegeben, es wieder zu nutzen. Von Juni 2018 bis Mai 2019 seien rund 12.000 Fahrgäste transportiert worden.

Als Grund für das Scheitern werden unter anderem Schwierigkeiten mit der Mobilfunkverbindung wegen der zahlreichen Hochhäuser und sowie die schnelle Veränderung der Umgebung durch Veranstaltungen wie den Weihnachtsmarkt oder Food Trucks genannt. Problematisch sei auch die Vielzahl der Verkehrsteilnehmer auf dem Gebiet gewesen, in dem Fußgänger, Fahrradfahrer, Rollerfahrer und Servicefahrzeuge unterwegs seien.

Golem Karrierewelt
  1. Git Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    15./16.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Aus diesen Gründen sei das Fahrzeug nicht in der Lage gewesen, sich auf die Änderungen in der Umgebung einzustellen. Daher sei ein Wechsel in die "volle Autonomie" nicht möglich gewesen. Zu guter Letzt habe die Fahrtgeschwindigkeit nicht gesteigert werden können, um einen attraktiven Dienst anzubieten. Daher werde das Experiment nicht weiter fortgesetzt.

Anders als in Paris dehnen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ihren Test mit autonomen Kleinbussen in der Hauptstadt aus. Eine neue Linie auf öffentlichen Straßen werde noch in diesem Sommer im Bezirk Reinickendorf gestartet, berichtete die Berliner Zeitung. Allerdings sollen die Busse dabei nicht von Navya, sondern von Easymile stammen. Dessen Kleinbus EZ10 ist ebenfalls an zahlreichen Testprojekten zum autonomen Nahverkehr beteiligt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


non_sense 07. Aug 2019

Bahnsteigtüren sind für den autonomen Betrieb gar nicht notwendig. Siehe U2 und U3 in...

norbertgriese 06. Aug 2019

Die öffentlichen Verkehrsbetriebe unternehmen wenig in Richtung autonom. Uber und Lyft...

chefin 06. Aug 2019

Ich bin mit dem Taxi und seinem Service zufrieden, aber ich fahre deswegen nicht täglich...

chefin 06. Aug 2019

Entweder aus 100kg Metall zusammenschweissen um es Vandalismussicher zu machen oder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
El-Ali-Meteorit
Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
Artikel
  1. Gerichtsurteil: MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen
    Gerichtsurteil
    MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen

    Öffentlich-rechtliche Sender begehen keine Zensur, wenn sie nicht strafbare Kommentare auf Facebook löschen. Manchmal sind sie eher dazu verpflichtet.

  2. Kraftfahrt-Bundesamt: Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung
    Kraftfahrt-Bundesamt
    Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung

    Das Kraftfahrt-Bundesamt ruft den Opel Corsa samt der Elektro-Variante zurück, weil ein Softwarefehler im Auto eine Messung verhindert.

  3. Smartphone: Nächstes iPhone soll verbesserten Sony-Sensor bekommen
    Smartphone
    Nächstes iPhone soll verbesserten Sony-Sensor bekommen

    Sonys neuer Bildsensor soll die Lichtempfindlichkeit verdoppeln, Über- und Unterbelichtung sollen entsprechend reduziert werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /