Abo
  • Services:

L Fino und L Bello: LGs L-Serie mit Kitkat neu aufgelegt

LG hat zwei neue Android-Smartphones im Mittelklassebereich vorgestellt, die in den kommenden Wochen in Deutschland verkauft werden. Die beiden Modelle L Fino und L Bello kommen beide mit Kitkat und bieten eine Reihe der Funktionen des Topmodells G3.

Artikel veröffentlicht am ,
L Fino ercheint Ende September 2014.
L Fino ercheint Ende September 2014. (Bild: LG)

LG verabschiedet sich bei der Namensgebung der neuen L-Modellreihe von den bisherigen Zahlenanhängseln - die neuen L-Modelle haben Namenszusätze: L Fino und L Bello heißen sie. Beide Modelle haben eine typische Einsteigerausstattung und erscheinen mit Android 4.4 alias Kitkat. Wie LG diese Woche versprochen hat, werden künftige LG-Smartphones und -Tablets einige der G3-Besonderheiten erhalten.

  • L Bello (Bild: LG)
  • L Bello (Bild: LG)
  • L Fino (Bild: LG)
  • L Fino (Bild: LG)
L Bello (Bild: LG)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Immenstaad am Bodensee
  2. Bosch Gruppe, Ludwigsburg

Beide Neulinge erhalten in der Kamera-App die Funktionen Touch & Shoot, um Bilder sehr schnell aufnehmen zu können. Auch die Selfie-Cam-Funktion wird vorhanden sein, um bequem Selbstporträts aufzunehmen. Mit der Funktion "Front Camera Light" kann die Größe des Vorschaubilds auf dem Display verringert werden, um darum einen hellen weißen Rahmen zu postieren, der das Gesicht ideal ausleuchten soll. Mittels Knock Code können Klopfgesten bestimmt werden, mit denen das Gerät aus dem Standby aufgeweckt werden kann.

L Fino mit 4,5-Zoll-Display

Zur Ausstattung der neuen Modelle liegen derzeit nur unvollständige Angaben vor. Das L Fino hat einen 4,5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Vorne gibt es eine VGA-Kamera, auf der Rückseite eine 8-Megapixel-Variante.

Im Smartphone befindet sich ein nicht näher spezifizierter Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Zudem gibt es 1 GByte Arbeitsspeicher und gerade mal 4 GByte Flash-Speicher. Es ist zu hoffen, dass ein Steckplatz für Micro-SD-Karten vorhanden ist, aufgeführt ist er nicht.

Das Smartphone wird UMTS, aber kein LTE beherrschen. Angaben zur WLAN- und Bluetooth-Ausstattung liegen nicht vor. Bekannt ist ansonsten noch, dass das Gehäuse 127,5 x 67,9 x 11,9 mm misst und ein 1.900-mAh-Akku verwendet wird. Weitere technische Daten liegen nicht vor.

L Bello hat ein 5-Zoll-Display

Ähnlich sieht es beim L Bello aus, das eine etwas bessere Ausstattung bietet. Das Modell hat einen 5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln. Damit ergibt sich eine etwas geringere Pixeldichte als beim 4,5-Zoll-Modell. Auch hier verwendet LG einen nicht näher benannten Quad-Core-Prozessor, der mit 1,3 GHz läuft.

Der Arbeitsspeicher ist auch hier 1 GByte groß, aber es gibt immerhin 8 GByte Flash-Speicher. Aber auch für das L Bello wäre ein Steckplatz für Speicherkarten hilfreich, die technischen Daten erwähnen jedoch keinen. Im Smartphone steckt eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und vorne gibt es eine 1-Megapixel-Kamera.

Wie auch beim L Fino ist nur bekannt, dass UMTS geboten wird, aber kein LTE. Zur WLAN- und Bluetooth-Bestückung gibt es noch keine Informationen. Im L Bello befindet sich ein 2.540-mAh-Akku und das Gehäuse ist 138,2 x 70,6 x 10,7 mm groß.

Verkaufsstart in Deutschland in diesem Monat

LG will das L Fino Ende September 2014 für 180 Euro auf den Markt bringen, Anfang Oktober 2014 folgt dann das L Bello für 190 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Anonymer Nutzer 22. Aug 2014

Es geht nicht um die Mehrkosten, sondern um das weniger verdienen. ^^

spiderbit 21. Aug 2014

ja mein Nexus also das Vor-vorletzte hatte schon ne hoehere aufloesung als die dinger...

Himmerlarschund... 21. Aug 2014

http://seitseid.de/ Nur mal am Rande... :-)

Jasmin26 21. Aug 2014

wenn du das sagst


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /