Abo
  • Services:

KYMCO Ionex Commercial: Lieferfirmen sollen auf Elektroroller umsteigen

Eine Lösung für kleine Unternehmen, die einen Teil ihrer innerstädtischen Lieferungen mit Elektrofahrzeugen realisieren wollen oder müssen, hat KYMCO vorgestellt. Die Akkus sind austauschbar, die Ladestation ist dabei.

Artikel veröffentlicht am ,
Ionex Commercial
Ionex Commercial (Bild: KYMCO)

Elektroroller haben in der Stadt viele Vorteile gegenüber Elektroautos. Sie sind wendig, klein und können überall abgestellt werden, was sie auch für Unternehmen zum idealen Transportfahrzeug macht. Der Zweiradhersteller KYMCO hat mit Ionex Commercial nun eine schlüsselfertige Lösung vorgestellt, die neben den Rollern mit ihren wechselbaren Akkus auch eine Ladestation, Ersatzakkus und Software zur Verwaltung des Fahrzeugparks enthält.

Stellenmarkt
  1. init SE, Karlsruhe
  2. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte

Die Plattform wurde entwickelt, um Unternehmen und andere Organisationen zu unterstützen, einen ersten Schritt in Richtung Elektromobiltät zu gehen. Ionex Commercial umfasst mehrere Modelle von Elektrorollern.

Die Roller sind mit 650-Wh-Lithium-Ionen-Akkus ausgerüstet, die schnell entnommen werden können. Die meisten angebotenen Fahrzeuge können zwei oder mehr Akkus aufnehmen, um die Reichweite zu erhöhen. Die Ladestationen im Automatenstil erlauben es dem Fahrer, den Stromspeicher zu wechseln und lästige Ladezeiten zu umgehen.

KYMCO hat für das Programm unter anderem den Carry EV vorgestellt, der eine kleine Ladefläche aufweist. Der Tube EV ist hingegen eine Variante mit großem Laderaum.

Im Rahmen von Ionex Commercial erhalten Kunden neben der Hardware und Serviceverträgen auch Software für Reservierungsmanagement, Wartungsmanagement und Auswertungsmöglichkeiten für Energieverbrauch sowie Zahlungs- und Abrechnungssysteme für Endverbraucher, um ein Sharing-Netzwerk aufbauen zu können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  2. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  3. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)
  4. (Zugang für die ganze Familie!)

Ach 05. Okt 2018 / Themenstart

Internet. Softwarehacks für Elektroroller sind unter Jugendlichen gang und gebe(weis ich...

chewbacca0815 05. Okt 2018 / Themenstart

Wo ist jetzt das Problem, das Du hier erst skizzierst und dann selbst aushebelst?

User_x 05. Okt 2018 / Themenstart

Aber Fahrtwind vs. "Lauf"wind ist kälter... =) Ich sag doch gar nichts. Es passt zu...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder statt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /