• IT-Karriere:
  • Services:

KWin: KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

Für die X11-Komponenten des KDE-Windowmanagers KWin wird es künftig keine neuen Funktionen geben. KWin-Entwickler Martin Flöser kündigte den damit letzten Feature Freeze an. Gepflegt werden soll der Code aber weiterhin.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin
Die Mobile-Variante von KDE Plasma nutzt nur die Wayland-Version von KWin.
Die Mobile-Variante von KDE Plasma nutzt nur die Wayland-Version von KWin. (Bild: KDE)

Laut einem Blogeintrag des KDE-Entwicklers Martin Flöser wird der X11-Zweig der Fensterverwaltung KWin zusammen mit dem kommenden Plasma 5.12 LTS in den sogenannten Feature Freeze übergehen. Ab Version 5.13 sollen demnach nur noch neue Funktionen für den Wayland-Zweig erstellt werden. Bugfixes für die X11-Bestandteile von KWin soll es jedoch weiterhin geben, auch für die kommende Version 5.13. Konkret kündigte Flöser an, dass die Fixes für Version 5.12 automatisch im Master-Branch und damit auch in Version 5.13 landen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Braunschweig, München, Wolfsburg
  2. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest

Diese Änderung sei aber explizit keine Entscheidung darüber, ob Plasma 5.13 Wayland als Standard benutzt. Da KWin zudem zumindest in vielen Teilen unabhängig vom eingesetzten Fenstersystem arbeite, werde es auch weiterhin neue Funktionen für KWin selbst geben, von denen sowohl Nutzer von X11 als auch Wayland profitierten.

X11 macht zu viel Aufwand

Als Grund, warum Flöser keine neuen Funktionen mehr in X11 integrieren will, gab der KWin-Entwickler den damit verbundenen Mehraufwand an. So habe er festgestellt, dass Stabilitäts- und Qualitätsprobleme der vergangenen Jahre häufig mit neuen X11-Funktionen in Zusammenhang stünden. Wayland-Funktionen würden dagegen meist ohne Probleme implementiert.

Schuld an dieser Situation seien vor allem die mangelnden Testmöglichkeiten für X11 im Vergleich zu denen für Wayland. So könnte die Wayland-Implementierung vergleichsweise einfach durch automatisierte Tests überprüft werden, bei X11 sei das hingegen nicht möglich. Zudem fielen einige Bugs durch das Raster des KDE-Teams, weil die Hauptentwickler mittlerweile vorwiegend Wayland einsetzten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€ (Release 7. Mai)
  2. 27,99€
  3. 29,99€

Seitan-Sushi-Fan 24. Jan 2018

DistroWatch? LOL! Experte! Ne, im Gegensatz zu dir weiß ich allerdings wie DistroWatch...

Teebecher 24. Jan 2018

Du, das war mein Fehler. Ich habe mich leider von Dir auf Dein Niveau runter ziehen...


Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

    •  /