Kurzbefehle für den Mac: Apple kündigt MacOS Monterey an

Apple hat auf der WWDC 2021 MacOS Monterey vorgestellt. Safari erhält eine neue Oberfläche. Maus und Tastatur lassen sich zwischen Geräten teilen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple stellt MacOS Monterey vor.
Apple stellt MacOS Monterey vor. (Bild: Apple)

Unter dem neu vorgestellten MacOS Monterey kann die App Kurzbefehle Arbeitsabläufe automatisieren. Apple hat auch den Browser Safari verbessert. Maus und Tastatur können von iPad und Mac geteilt werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    Zeitfracht GmbH, Stuttgart, Leipzig, Erfurt
  2. Senior Software Entwickler:in (m/w/d)
    DKMS gemeinnützige, Tübingen
Detailsuche

Erstmals können auch Erweiterungen vom Desktop-Safari auf iPhones und iPads genutzt werden. Das können zum Beispiel Werbeblocker, Passwortmanager oder VPN-Erweiterungen sein. Bisher konnte nur auf Safari auf dem Mac Webbrowser-Erweiterungen nutzen. Apple hat sich mit Google, Mozilla und Microsoft zusammengetan, um universelle Browser-Erweiterungen für Safari, Chrome, Firefox und Edge zu ermöglichen.

Darüber hinaus kann die bisher unter iPadOS und iOS verfügbare App Kurzbefehle auch auf dem Mac für Automatisierungen eingesetzt werden. Die bislang dafür auf dem Mac zuständige App Automator wird unter MacOS Monterey weiterhin unterstützt.

Automator-Aktionen können direkt in die neue Shortcuts-App importiert werden. Apple will Automator noch mehrere Jahre lang unterstützen, ultimativ aber durch Kurzbefehle ablösen.

Vom iPhone auf den Mac

Die Funktion Airplay to Mac erlaubt es, Inhalte beispielsweise vom iPhone oder iPad auf dem Bildschirm des Macs abzuspielen und die Lautsprecher des Rechners für die Tonwiedergabe zu nutzen.

Mit Universal Control können eine einzelne Tastatur und eine Maus beziehungsweise ein Trackpad nahtlos zwischen Mac und iPad genutzt werden. Auch die Verwendung zwischen zwei Macs ist möglich. Im Zusammenspiel mit einem iPad oder iPhone mit Lidar können Objekte dreidimensional erfasst und in Apps importiert werden.

Apple kündigte außerdem an, dass die App Testflight, mit dem Entwickler ihre Apps vor dem Start öffentlich testen lassen können, auch für den Mac erscheinen wird. Im Mac-Appstore und im App Store können Entwickler können verschiedene Produktseiten erstellen, um verschiedene Designs, Screenshots und Tests in Form von A/B-Tests auszuprobieren.

Ein neuer Energiesparmodus soll die Laufzeit mobiler Macs erhöhen. Laut Apple reduziert der Energiesparmodus die Systemtaktrate und die Bildschirmhelligkeit. Laut Apple ist der Energiesparmodus kompatibel mit dem Macbook (Anfang 2016 und später) und dem Macbook Pro (Anfang 2016 und später).

  • MacOS Monterey - neue Funktionen (Bild: Apple)
  • MacOS Monterey - neue Funktionen (Bild: Apple)
  • MacOS Monterey - neue Funktionen (Bild: Apple)
  • MacOS Monterey - neue Funktionen (Bild: Apple)
  • MacOS Monterey - neue Funktionen (Bild: Apple)
  • MacOS Monterey - neue Funktionen (Bild: Apple)
  • MacOS Monterey - neue Funktionen (Bild: Apple)
  • MacOS Monterey - neue Funktionen (Bild: Apple)
  • MacOS Monterey - neue Funktionen (Bild: Apple)
  • MacOS Monterey - neue Funktionen (Bild: Apple)
  • MacOS Monterey - neue Funktionen (Bild: Apple)
  • MacOS Monterey - neue Funktionen (Bild: Apple)
  • MacOS Monterey - neue Funktionen (Bild: Apple)
MacOS Monterey - neue Funktionen (Bild: Apple)

Apple hat auch einen eigenen Authentifikator entwickelt, der Verifizierungscodes für zusätzliche Anmeldesicherheit generieren kann. Bislang wurden dafür Drittanbieter-Apps wie Authy und Google Authenticator genutzt. Einmal eingerichtet, werden die Verifizierungscodes im Browser automatisch ausgefüllt, wenn sich Nutzer bei einer Webseite anmelden. Das soll die Verwendung der Zwei-Faktor-Authentifizierung auf iOS 15, iPadOS 15 und MacOS Monterey vereinfachen.

Zu den neuen Funktionen gehören auch die Shareplay-Funktion von Facetime und die Schnellnotizen, die auch in iOS 15 und iPadOS 15 vorhanden sein werden.

Apple stellt Entwicklern die erste Beta für MacOS Monterey ab sofort zur Verfügung, für öffentliche Betatester erscheint die erste Version im Juli 2021. Die offizielle Veröffentlichung erfolgt wie üblich im Herbst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

Esquilax 08. Jun 2021 / Themenstart

Ich hab auch nie verstanden, wieso bei der BankingApp SMS-TAN nicht erlaubt war, aber die...

ad (Golem.de) 07. Jun 2021 / Themenstart

Der Satz muss heißen: Erstmals können auch Erweiterungen vom Desktop-Safari auf iPhones...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /