Abo
  • Services:

Kursanstieg: Bitcoin auf neuem Rekordhoch

Wessen Rechner gerade per Ransomware verschlüsselt wurde, der hat Pech gehabt: Bitcoin ist derzeit teuer wie nie. Für ein Bitcoin waren zeitweise mehr als 1.200 US-Dollar fällig.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Bitcoin ist derzeit so viel wert wie nie.
Bitcoin ist derzeit so viel wert wie nie. (Bild: Benoit Tessier/Reuters)

Die Kryptowährung Bitcoin hat einen neuen Höchststand erreicht. Am Freitag notierte 1 Bitcoin erstmals über 1.200 US-Dollar, auf Grund von Spekulationen sank der Kurs zwischenzeitlich wieder knapp unter die Marke ab. Der neue Höchsstand liegt bei 1.218,85 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe

"Hauptgrund für den jüngsten Preisauftrieb sind Spekulationen auf die Genehmigung des ersten Bitcoin-ETF durch die US-Börsenaufsicht", wie die Bayern LB der Deutschen Presseagentur (dpa) mitteilte. Mit ETF werden börsengehandelte Fonds (Exchange Traded Funds) bezeichnet. Die Security and Exchange Comission soll einem Bericht des Wall Street Journals zufolge kurz davorstehen, einen solchen Fonds zuzulassen. Die Entscheidung soll am 11. März fallen.

Die Winklevoss-Zwillinge wollen das große Bitcoin-Business

Hinter dem Fonds stehen keine Unbekannten: Die Winklevoss-Zwillinge, die im Jahr 2004 Facebook-Gründer Marc Zuckerberg wegen angeblichen Ideenklaus bei Facebook verklagt hatten, wollen künftig im großen Stil im Bitoin-Geschäft aktiv werden. Nach eigenen Angaben besitzen sie seit April 2013 rund 1 Prozent aller verfügbaren Bitcoins. Ein solcher Fonds könnte die Verbreitung von Bitcoins erhöhen, dürfte aber auch den spekulativen Einsatz ankurbeln.

Auch andere Instabilitäten sollen bei dem jüngsten Kuranstieg eine Rolle spielen. Dazu gehören die unklare politische Lage in den USA und die zunehmende Kapitalverkehrskontrolle in der Volksrepublik China.

Die Kryptowährung unterlag in den vergangenen Monaten starken Schwankungen. Im vergangenen Jahr hatte ein ehemaliger Entwickler das Projekt nach internen Streitigkeiten für gescheitert erklärt. Der Australier Craig Wright hatte sich selbst zum Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto erklärt, letztlich wollte er aber keine Beweise vorlegen. Zuletzt wollte Wright die Blockchain patentieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 185€ (Bestpreis!)
  2. 131,99€ (Vergleichspreis 159,90€)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  4. für 180€ mit Gutschein: GSP600 (Vergleichspreis 235,99€)

Dwalinn 27. Feb 2017

Möchtest du über deine Gefühle reden? Du scheinst etwas angestaute Aggressionen zu haben...

GenXRoad 26. Feb 2017

Das die Coins teurer werden liegt auch daran das die Difficulty immer mehr stegt, je...

ElMario 25. Feb 2017

So ca. 15.000 Jahre, selbst wenn du das beste und aktuellste an Gaming PC am Markt haben...

Maldino 25. Feb 2017

Der Bitcoin ist sicherlich noch ein großes Stück davon entfernt um dem durchschnittlichen...

MKar 24. Feb 2017

Bevor Dein Key kollidiert, wirst Du vom Blitz getroffen und einer Kobra gebissen.


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /