• IT-Karriere:
  • Services:

Kuriosum: Das Hellgate London öffnet sich mal wieder

Einer der großen Trash-Klassiker der Spielegeschichte wagt einen neuen Anlauf: Mitte November 2018 soll ein neue, für Einzelspieler ausgelegte Windows-Fassung von Hellgate London erscheinen. Das Ursprungskonzept hatten sich ehemalige Blizzard-Chefentwickler ausgedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Hellgate London
Artwork von Hellgate London (Bild: Hanbitsoft)

Am 15. November 2018 will der aus Südkorea stammende Publisher Hanbitsoft auf Steam eine neue Version von Hellgate London veröffentlichen. Anders als die Vorgängerversionen ist die Neuauflage ausschließlich für Einzelspieler gedacht, die sich in der britischen Hauptstadt mit Dämonen und anderen Monstern bekriegen sollen, um letztlich die ganze Welt vor der Übernahme durch das Böse zu bewahren.

Stellenmarkt
  1. QUNDIS GmbH, Erfurt
  2. Präsidium der Bay. Bereitschaftspolizei, München

Ein Teil der Inhalte stammt aus einem eingestellten Projekt Namens Hellgate Tokyo, Teile der Umgebungen sollen prozedural generiert werden, um zusammen mit sechs unterschiedichen Klassen einen möglichst hohen Wiederspielwert zu bieten - falls das überhaupt Spaß macht. Spieler sollen wahlweise in der Ich- oder in der Third-Person-Perspektive antreten können.

Es gibt nur wenige Computerspiele mit einer so bewegten Geschichte wie Hellgate London. 2005 wurde das Programm mit großem Hype und vielen Versprechungen angekündigt. Weil es beim Entwicklerteam Flagship Studios von ehemaligen Blizzard-Chefentwicklern wie Bill Roper, Erich Schaefer und David Brevik produziert wurde, waren die Erwartungen der Community groß - tatsächlich bekam das Programm bei der Veröffentlichung Ende 2007 nur mäßige Kritiken, die Verkaufszahlen waren schlecht.

Anschließend ging es richtig rund: Die amerikanischen, europäischen und asiatischen Publisher und Rechteinhaber stritten sich, das Entwicklerteam ging pleite, und Ende Januar 2009 schaltete Namco-Bandai den Multiplayermodus ab. Inzwischen liegen die Rechte bei Hanbitsoft, die Hellgate London nun eben gemeinsam mit dem Entwicklerstudio T3 Entertainment - das schon an früheren Wiederbelebungsversuchen beteiligt war - neu auf den Markt bringen wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 9,99€
  2. (u. a. Warhammer 40,00€0: Gladius - Relics of War für 23,79€, Aggressors: Ancient Rome für 17...
  3. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)

JKirschbaum 16. Nov 2018

Soeben gekauft :-) Nur 8,09¤ mit aktuellem Rabatt.

Anonymer Nutzer 30. Okt 2018

Hilft dir halt nur nichts. Mein Grim Fandango könnte ich irgendwann zwar unter der...

gadthrawn 27. Okt 2018

Ja, du erinnerst dich evtl eher an die Renderfilme....

gadthrawn 27. Okt 2018

Ja. Hab es später nochmal probiert, aber... Sagen wir wenn es wenigstens etwas wie die...

andy01q 26. Okt 2018

WoW war dafür bekannt, dass man es für seine Klasse als mmorpg sehr gut Solo zocken...


Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


      •  /