Abo
  • Services:

Kuriose Kombination: Lacies Windows Home Server 2011 fürs 19-Zoll-Rack

Lacie hat eine ungewöhnliche Kombination aus professioneller Hardware und Endanwendersoftware vorgestellt. Der Server 4Big Rack nutzt als Betriebssystem den Windows Home Server von Microsoft, passt in einen Netzwerkschrank und bietet einen 6-Kanal-Audio-Anschluss.

Artikel veröffentlicht am ,
Rack-Gerät mit Windows-Home-Server und Mehrkanalaudioausgang
Rack-Gerät mit Windows-Home-Server und Mehrkanalaudioausgang (Bild: Lacie)

Lacie hat ein Speichersystem als professionelle Datenlösung vorgestellt, die interessanterweise mit Microsofts Windows Home Server 2011 arbeitet. Dieser ist laut Microsoft eigentlich für Familien gedacht, die ihre Windows-Rechner sichern und zentral Daten vorhalten wollen. Lacies 4Big Rack ist dementsprechend auch nur für große Familien oder familiäre Betriebe geeignet. Mehr als zehn Windows-Nutzer können durch Beschränkungen von Microsoft nicht mit dem 4Big Rack arbeiten. Wer mehr möchte, müsste schon Microsofts Small Business Server 2011 Essentials installieren, der immerhin 25 Nutzer erlaubt, sofern das ohne Probleme geht. Auch Mac-Nutzer werden unterstützt. Lacie gibt aber an, dass nur drei Backup-Lizenzen dazugehören.

  • Lacie 4Big Rack
  • Anschlüsse
  • Lacie 4Big Rack
  • Innerer Aufbau des Windows Home Servers
Lacie 4Big Rack
Stellenmarkt
  1. KW-Commerce GmbH, Berlin
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Die Rack-Maschine selbst ist mit schwacher, aber leicht kühlbarer Hardware bestückt. Diese sollte sich leise kühlen lassen, allerdings macht Lacie zur Lautstärke im Datenblatt keine Angaben. Drei intelligent arbeitende Lüfter sollen für die Kühlung sorgen. Da Lacie auch eine Installation auf einem Schreibtisch als Möglichkeit sieht, sollte das Gerät bürotauglich sein. Im Inneren arbeitet ein Intel Atom D425 mit zwei Kernen à 1,6 GHz. Der Chipsatz ist ein NM10 alias Tiger Point. 2 GByte RAM können das Betriebssystem und die integrierte Grafik nutzen.

Rack-Gerät mit 6-Kanal-Audio

Insgesamt verbaut Lacie vier 3,5-Zoll-Festplatten mit der etwas älteren SATA-3Gb-Schnittstelle. Auf der Rückseite gibt es einen PS/2-Anschluss sowie eine serielle Schnittstelle. Außerdem gibt es Gigabit-Ethernet, sechs USB-2.0-Anschlüsse, VGA sowie - wirklich kurios - einen 6-Kanal-Audioanschluss. Das Netzteil ist integriert und über einen PCIe-Steckplatz könnten weitere Schnittstellen eingebaut werden.

Besonders wartungsfreundlich ist das Rackgerät nicht. Die Festplatten werden nicht etwa an der Frontseite entnommen, sondern müssen über den oberen Deckel entfernt werden. Die Wartungsinformation offenbart eine recht umständliche Prozedur. Es ist also ein System, das der Nutzer in der Regel nicht noch einmal anrührt. Die Daten können über die RAID-Level 1 und 5 zusätzlich gesichert werden. Wer will, kann auch das RAID-Level 0 nutzen.

Das Gerät ist zwar ein Homeserver, hat aber professionelle Anforderungen bei der Installation. Mit einer Einbautiefe von 430 mm braucht es schon einen mittelgroßen Netzwerkschrank. Zudem lastet auf der Höheneinheit ein Gewicht von mehr als 9 kg. Das Serversystem passt nicht in typische Wandschränke mit etwa 6 HE, die sich eher bei Heimanwendern oder kleinen Firmen finden. Diese bieten häufig nur Platz für 300-mm-Geräte. Eines der wenigen NAS-Systeme, das überhaupt in so einen kleinen Wandschrank passt, ist Synologys RS212, die bietet aber Platz für zwei Festplatten.

Im Unterschied zu Synology-Systemen gibt es Lacies 4Big Rack nicht als Leergehäuse. Es wird mit vier Festplatten bestückt als 8-TByte-Version verkauft. Der Preis liegt bei knapp unter 1.200 Euro.

Windows Home Server 2011 sind auf dem Markt kaum erfolgreich. Die wenigen Geräte, die Microsoft selbst listet, sind nur schwer zu bekommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 3,99€
  3. 49,86€
  4. 3,86€

kevla 05. Aug 2012

und du willst uns jetzt weismachen, diese leute würden mit linux dann sofort klarkommen...

Ampel 08. Jun 2012

Einfaches Pc Gehäuse+ Netzteil inkl. Mainboard, 16 GB Ram (DDR3) und einer AMD A-8...

Ampel 08. Jun 2012

(kwt)

elgooG 07. Jun 2012

Der Windows Home Server ist selbst für versierte Anwender kaum brauchbar. Kleine...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13
  2. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  3. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen

    •  /