Abo
  • IT-Karriere:

Kupfer: Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

Ein Nokia-Experte sagt, dass Terabit DSL eher zu spät komme. Wichtiger als das Konzept des DSL-Erfinder John Cioffi sei die Verbreitung von G.fast und künftig XG-Fast, was nun als G.mgfast entwickelt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Kupferkabel im G.fast-Labor
Kupferkabel im G.fast-Labor (Bild: Christoph von Schierstädt/Intel)

Nokia glaubt nicht an die Chancen von Terabit DSL (TDSL). Keith Russell, Product Marketing Manager FTTx bei Nokia, sagte Golem.de: "Die Welt bewegt sich in Richtung Glasfaser, aber auf dem Weg dorthin wurden und werden die Grenzen der Kupferleitung erweitert. Techniken wie Wellenleiter können in der Tat die Datenraten weiter steigern, aber die Frage ist, ob in zehn Jahren noch jemand Terabit DSL benötigt. Im Moment ist es vor allem ein theoretisches Konzept."

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

John Cioffi, einer der wichtigsten Entwickler von DSL, will mit Terabit DSL eine Datenrate von 1 TBit/s im Kupferkabel erreichen. TDSL nutzt die winzigen Luftlücken in Kupferkabel zur Übertragung eines drahtlosen Signals. Die Drähte tragen dabei keine direkten Signale, sondern wirken als Hohlleiter. Weil die Lücken sehr schmal sind, sind Übertragungen im Bereich von 50 GHz bis 600 GHz nötig. Die Technologie ist noch nicht getestet und existiert lediglich als Computermodell.

Eigenlob: immer ganz vorn

Nokia sieht sich laut Russell an der Spitze der technologischen Innovation beim Breitbandzugang, sei es bei GPON, XGS-PON oder TWDM-PON bei der Glasfaser, G.fast beim Kupfer oder 5G im Mobilfunk. Russell: "Mit Blick auf die heutigen laufenden Standardisierungsbemühungen sehen wir ein breites Interesse an G.fast, was einen klaren Weg weist zu symmetrischen Gigabit-Geschwindigkeiten über Kupfer. Die ITU-T beginnt nun auch G.mgfast zu erschließen, was in der Zukunft 10 GBit/s über Kupfer liefern wird. Die wichtigsten Konzepte von G.mgfast wurden erstmals von Nokia Bell Labs mit ihrer XG-Fast-Vorführung bereits im Juli 2014 gezeigt. 10-GBit/s-Datenraten auf Kupferleitungen wurden einmal als unmöglich angesehen und sind nun erwiesenermaßen erreichbar."

Es sei klar, dass die Industrie nicht mit der Innovation beim Kupferkabel abgeschlossen habe und dass in Zukunft noch höhere Geschwindigkeiten erreichbar seien. Gegenwärtig sollte es vorrangig sein, Kupfertechnologien wie G.fast zu verbreiten und Gigabit-Geschwindigkeiten so schnell wie möglich für Millionen Nutzer zu bieten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. 69,90€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Thomas Hofmann 31. Mai 2017

Bei mir sträubt sich alles, wenn ich sehe, wie hier mit den verschiedenen Einheiten...

bombinho 25. Mai 2017

Dass ausgerechnet Nokia darauf baut, dass 5G die anvisierte Zukunft ist, ist nicht...

__destruct() 24. Mai 2017

Eben Hintertüren sollen eingeführt werden. Ob das nun eine Einschränkung von erlaubter...

Jakelandiar 23. Mai 2017

Welches Konkurrenzprodukt? Es gibt kein Produkt. Genau darum geht es Nokia mit den "in...

Trollversteher 23. Mai 2017

Herr Meier sieht sich aber auch an der Spitze der technologischen Innovationen bei der...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

    •  /