Abo
  • Services:
Anzeige
Kupferkabel im G.fast-Labor
Kupferkabel im G.fast-Labor (Bild: Christoph von Schierstädt/Intel)

Kupfer: Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

Kupferkabel im G.fast-Labor
Kupferkabel im G.fast-Labor (Bild: Christoph von Schierstädt/Intel)

Ein Nokia-Experte sagt, dass Terabit DSL eher zu spät komme. Wichtiger als das Konzept des DSL-Erfinder John Cioffi sei die Verbreitung von G.fast und künftig XG-Fast, was nun als G.mgfast entwickelt wird.

Nokia glaubt nicht an die Chancen von Terabit DSL (TDSL). Keith Russell, Product Marketing Manager FTTx bei Nokia, sagte Golem.de: "Die Welt bewegt sich in Richtung Glasfaser, aber auf dem Weg dorthin wurden und werden die Grenzen der Kupferleitung erweitert. Techniken wie Wellenleiter können in der Tat die Datenraten weiter steigern, aber die Frage ist, ob in zehn Jahren noch jemand Terabit DSL benötigt. Im Moment ist es vor allem ein theoretisches Konzept."

Anzeige

John Cioffi, einer der wichtigsten Entwickler von DSL, will mit Terabit DSL eine Datenrate von 1 TBit/s im Kupferkabel erreichen. TDSL nutzt die winzigen Luftlücken in Kupferkabel zur Übertragung eines drahtlosen Signals. Die Drähte tragen dabei keine direkten Signale, sondern wirken als Hohlleiter. Weil die Lücken sehr schmal sind, sind Übertragungen im Bereich von 50 GHz bis 600 GHz nötig. Die Technologie ist noch nicht getestet und existiert lediglich als Computermodell.

Eigenlob: immer ganz vorn

Nokia sieht sich laut Russell an der Spitze der technologischen Innovation beim Breitbandzugang, sei es bei GPON, XGS-PON oder TWDM-PON bei der Glasfaser, G.fast beim Kupfer oder 5G im Mobilfunk. Russell: "Mit Blick auf die heutigen laufenden Standardisierungsbemühungen sehen wir ein breites Interesse an G.fast, was einen klaren Weg weist zu symmetrischen Gigabit-Geschwindigkeiten über Kupfer. Die ITU-T beginnt nun auch G.mgfast zu erschließen, was in der Zukunft 10 GBit/s über Kupfer liefern wird. Die wichtigsten Konzepte von G.mgfast wurden erstmals von Nokia Bell Labs mit ihrer XG-Fast-Vorführung bereits im Juli 2014 gezeigt. 10-GBit/s-Datenraten auf Kupferleitungen wurden einmal als unmöglich angesehen und sind nun erwiesenermaßen erreichbar."

Es sei klar, dass die Industrie nicht mit der Innovation beim Kupferkabel abgeschlossen habe und dass in Zukunft noch höhere Geschwindigkeiten erreichbar seien. Gegenwärtig sollte es vorrangig sein, Kupfertechnologien wie G.fast zu verbreiten und Gigabit-Geschwindigkeiten so schnell wie möglich für Millionen Nutzer zu bieten.


eye home zur Startseite
Thomas Hofmann 31. Mai 2017

Bei mir sträubt sich alles, wenn ich sehe, wie hier mit den verschiedenen Einheiten...

Themenstart

bombinho 25. Mai 2017

Dass ausgerechnet Nokia darauf baut, dass 5G die anvisierte Zukunft ist, ist nicht...

Themenstart

__destruct() 24. Mai 2017

Eben Hintertüren sollen eingeführt werden. Ob das nun eine Einschränkung von erlaubter...

Themenstart

Jakelandiar 23. Mai 2017

Welches Konkurrenzprodukt? Es gibt kein Produkt. Genau darum geht es Nokia mit den "in...

Themenstart

Trollversteher 23. Mai 2017

Herr Meier sieht sich aber auch an der Spitze der technologischen Innovationen bei der...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Düsseldorf
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Monheim am Rhein
  3. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  4. TARGIS GmbH, Oldenburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%
  2. für 1,99€ bei Amazon Video in HD leihen (Blu-ray-Preis 14,99€)
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Landkreis Plön

    Tele Columbus bringt Gigabit-Zugänge in 15.000 Haushalte

  2. Innovation Days

    Ericsson liefert Basisstation an 5G Lab Germany

  3. Für Lokalsender

    Kabelnetzbetreiber wollen 250 Millionen Euro Rundfunkgebühr

  4. Linux-Kernel-Security

    Torvalds bezeichnet Grsecurity als "Müll"

  5. Zolo Liberty Plus

    Drahtlose Ohrstöpsel auf Kickstarter für nur 100 US-Dollar

  6. Eckpunkte

    Bundesnetzagentur sieht 5G bei 2 GHz und 3.400 bis 3.700 MHz

  7. Internet sofort

    Das Warten auf den Festnetzanschluss kann teuer werden

  8. Ransomware

    Petya-Kampagne nutzt Lücke in Buchhaltungssoftware

  9. 10 GBit/s

    Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß

  10. Engine

    Unity will Kamerafahrten fast automatisch generieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dirt 4 im Test: Vom Fahrschüler zum Rallye-Weltmeister
Dirt 4 im Test
Vom Fahrschüler zum Rallye-Weltmeister

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
  1. Aruba HPE Indoor-Tracking leicht gemacht
  2. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  3. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN

Mobile-Games-Auslese: Ninjas, Pyramiden und epische kleine Kämpfe
Mobile-Games-Auslese
Ninjas, Pyramiden und epische kleine Kämpfe
  1. Ubisoft Chaoshasen, Weltraumaffen und die alten Ägypter
  2. Monument Valley 2 im Test Rätselspiel mit viel Atmosphäre und mehr Vielfalt
  3. Mobile-Games-Auslese Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

  1. Re: Und (etwas) längeres Kabel

    Gemüseistgut | 17:49

  2. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    ArcherV | 17:49

  3. Re: Wenn es landet wird es größer?

    ad (Golem.de) | 17:44

  4. Re: ebay

    Thunderbird1400 | 17:42

  5. Also die FDP will an sowas

    Keridalspidialose | 17:41


  1. 17:10

  2. 16:17

  3. 14:54

  4. 14:39

  5. 14:13

  6. 13:22

  7. 12:03

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel